Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Potsdamer Museum zeigt Werke von Gerhard Richter
Nachrichten Kultur Regional Potsdamer Museum zeigt Werke von Gerhard Richter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 03.07.2017
Der Dresdner Künstler Gerhard Richter steht in seinem Kölner Atelier vor einem seiner Werke. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Potsdam/Dresden

Etwa 80 Werke des wichtigsten deutschen Gegenwartskünstlers Gerhard Richter werden im kommenden Jahr im Potsdamer Museum Barberini gezeigt. Die Schau vom 30. Juni bis 7. Oktober 2018 stehe unter dem Thema „Gerhard Richter. Abstraktion“, teilte das Museum am Montag mit. Sie widme sich erstmals den abstrakten Strategien und Verfahrensweisen im Gesamtwerk des gebürtigen Dresdners.

Internationale Museen und Privatsammlungen stellen die Exponate bereit. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Am 29. November ist ein Symposium in Vorbereitung geplant.

Der 1932 geborene Richter studierte in Dresden. 1961 reiste er in den Westen aus. An der Düsseldorfer Akademie lernte er abstrakte Malerei kennen, aber auch die Fluxusbewegung und Aktionskunst.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige