Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Porzellansammlung Dresden restauriert seine japanischen Lackvasen
Nachrichten Kultur Regional Porzellansammlung Dresden restauriert seine japanischen Lackvasen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 23.04.2018
Restauratorin Magdalene Kozar arbeitet in der Dresdner Porzellansammlung mit einem Pinsel an einer sogenannten "Vogelbauervase". Die 52 Zentimeter hohe, mit einem Metallkäfig samt Porzellanvögeln ummantelte Henkelvase ist eine von insgesamt 64 der im 18. Jahrhundert angekauften Lackvasen. Quelle: Kahnert/dpa
Anzeige
Dresden

Der in der Porzellansammlung Dresden bewahrte, weltweit umfangreichste Bestand an großen japanischen Lackvasen wird in den nächsten Jahren restauriert. „Dort wurden Porzellan- und Lackfertigung kombiniert“, sagte Direktorin Julia Weber am Montag bei der Präsentation der ersten, in Tokio überarbeiteten „Vogelbauervase“. Restauratorin Magdalene Kozar hat die 52 Zentimeter hohe, mit einem Metallkäfig samt Porzellanvögeln ummantelte Henkelvase begleitet und bei den Spezialisten studiert. „Die vielen verschiedenen Materialien Porzellan, Urushi-Lack, Gold, Metall und Papier machen es schwierig“, sagte sie. Das Museum besitzt 64 der seltenen, im 18. Jahrhundert angekauften Lackvasen. Sie sollen künftig wieder gezeigt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das 30. Filmfest Dresden, eines der höchstdotierten Kurzfilmfestivals Europas, hat am Sonnabend die Gewinner des diesjährigen Nationalen und Internationalen Wettbewerbs gekürt.

23.04.2018

Ein Solist aus dem Ballett der Semperoper, der einem Ballettmeister sexuelle Diskriminierung und Belästigung vorgeworfen hatte, setzt sich gerichtlich gegen seine Entlassung zur Wehr. Wie sein Anwalt am Freitag mitteilte, klagt der Tänzer gegen die fristlose Kündigung und fordert zudem Schadensersatz.

20.04.2018

15 Studenten der Studiengänge Mode- und Grafikdesign haben sich mit dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ beschäftigt und dessen Zeitlosigkeit in Skulpturen dargestellt. Die Ausstellung „(Un)sichtbar“ wird parallel zu einem neuen Theaterstück im Kraftwerk Mitte gezeigt.

20.04.2018
Anzeige