Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Phillipp Poisel spielt am Samstag vor ausverkauftem Rund an der Elbe
Nachrichten Kultur Regional Phillipp Poisel spielt am Samstag vor ausverkauftem Rund an der Elbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 09.09.2015
Publikumsliebling Phillip Poisel spielt morgen am Königsufer. Das Konzert ist mit rund 12 000 Besuchern bis auf den letzten Platz ausverkauft. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige

Und nahm den damals 24-jährigen Phillip Poisel unter Vertrag. Nach mittlerweile zwei Alben gehört Poisel zur hohen Schule intelligent-emotionaler deutscher Singer-Songwriter. Und zwar zu denen, denen man dies und das nachsagen könnte, aber die Nähe zum Klischee sicher nicht.

Den Erfolg zeigen zudem seine fast immer ausverkauften Konzerte. Auch für das morgen am Elbufer gibt es keine Karten mehr. Bleiben ja immer noch die Elbwiesen nebenan oder gar die Exklusivplätze auf der Carolabrücke, deren Gäste mittlerweile regelmäßig von den Künstlern einbezogen werden.

Nun also Poisel mal wieder in Dresden. Vor 12 000. Poisel, der exzellente Live-Performer mit inzwischen exzel- lent eingespielter Liveband. Das wissen alle, die schon mal da waren. Das wis- sen auch alle, die sein Livealbum "Projekt Seerosenteich" gehört haben. Nicht gerade deren "Normalausgabe", die nur halb so viel wert ist, wie die Deluxe-Version, auf der die Ansagen zwischen den Songs enthalten sind. Wenn Poisel da Schweighöfer bei "Eiserner Steg" als Gast ankündigt oder erzählt, dass er es schon als kleiner Junge geliebt hat, mit seinen Eltern und der Schwester in den Urlaub "Durch die Nacht" zu fahren.

Wahrscheinlich ist es genau dieser kleine Phillip, der wohl heute noch mit auf der Bühne steht und damit Poisels Erfolg garantiert. Vielleicht ist es diese Wurzel, wenn Poisel sagt, sein Leben sei ein Pendeln zwischen Grundverwurzelung und Nomadentum. Diese Spannung steckt in seinen Songs.

Kaum zu glauben, dass der da mal Lehrer werden wollte und die Aufnahmeprüfung nur nicht schaffte, weil er nicht genügend Ahnung von Noten hatte. Glück für uns. Auch, dass er sich den Rest seiner pre-erwachsener Lebensweisheit als Straßenmusiker in den Metropolen Europas verdiente. Solche Zeiten prägen. Nun wandelt Poisel auch an sich mit wachen Augen und emotionalem Scharfsinn durch die Welt und entdeckt in all den Nischen das Kleinmenschliche und Großalltägliche. Er, der noch mit altem VW-Bus durch die Gegend fährt und glaubhaft dahersagen kann, dass er sich ein bissel treiben lassen will. Poisel sprengt Klischees und holt das übrigbleibende Bedeutsame zurück ins echte Leben.

Soll er sich mal treiben lassen, Hauptsache es kommen dabei so gute Alben raus, wie die vergangenen. "Wo fängt dein Himmel an" (2008) und erst recht mit dem Zweitling "Bis nach Toulouse" (2010). Seitdem außer dem Seerosen- projekt kein nennenswerte neues Musikmaterial in den letzten Jahren. Wird Zeit! Aber jetzt erst mal Poisel an den Elbwiesen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.08.2014

Robert Kaak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige