Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Palais Sommer 2017 verspricht ab Freitag Großes

Kostenlos, aber nicht umsonst Palais Sommer 2017 verspricht ab Freitag Großes

Hochklassige Konzerte, innovative Klaviernächte, interessante Gesprächsabende, Tanz, plein air und natürlich Yoga im Park – der diesjährige Palais Sommer lädt den gesamten August über wieder zu über 100 Veranstaltungen in den Garten des Japanischen Palais ein.

Plein air beim Palais Sommer 2016.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Hochklassige Konzerte, innovative Klaviernächte, interessante Gesprächsabende, Tanz, plein air und natürlich Yoga im Park – der diesjährige Palais Sommer lädt den gesamten August über wieder zu über 100 Veranstaltungen in den Garten des Japanischen Palais ein. Bei der bereits neunten Auflage des beliebten Dresdner Kulturfestivals an der Elbe setzen die Veranstalter nicht nur auf Altbewährtes, sondern schaffen wie auch in den vergangenen Jahren neue Formate, wie nun beispielsweise die Gesprächsnacht für den kommenden Sommer. Eines bliebt aber zum Glück für die Dresdner und ihre Gäste gleich: Auch der Palais Sommer 2017 bleibt kostenfrei.

Das betrifft nicht nur den Auftritt der Nürnberger Indie-Folk-Band The Green Apple Sea, die am 4. August mit ihrem Konzert den Kulturreigen an der Elbe eröffnen wird, sondern auch alle anderen 118 Veranstaltungen rund um die Klaviernacht+ mit einer der größten Newcomerinnen der belgischen Musikszene, Sarah Ferri, oder das tägliche Freilichtmalen mit den unterschiedlichsten Themen, so beispielsweise die „nackten Reiterinnen“ mit einem echten Pferd und drei Aktmodellen.

Sarah Ferri

Sarah Ferri

Quelle: Pr

Palais-Sommer-Geschäftsführer Jörg Polenz wird schon ab und an leicht unwohl, wenn er die Reaktionen auf die Ankündigung seiner Künstler und Formate in den sozialen Medien verfolgt und gleichzeitig an den großen, aber begrenzten Platz im Palaisgarten denkt: „Die Begeisterung im Internet ist riesig, dazu kommt die große Zustimmung unserer Publikums aus den vergangenen Jahren. Hoffentlich reicht der Platz.“ Auch die neue Gestaltung des Festivalgeländes könnte noch einmal für ein Besucherplus vor der Bühne sorgen. Aus Rücksicht auf die Wiese im Park wird erstmals seit neun Jahren die rote Bühne nicht direkt in der Mitte des Geländes aufgestellt, sondern oberhalb auf dem Sandweg vor dem Palais. Auf der einen Seite ein schwerer Schlag für den künstlerischen Leiter Aleko Adamia, auf der anderen Seite eröffnet der Umbau aber neue Möglichkeiten. „Mit der kleinen roten Bühne in der Mitte des Parks hat alles angefangen, sie war das Zentrum unsere kulturellen Schaffens hier. Die Künstler waren so nah am Publikum, das war echte Kultur zum Anfassen und Erleben“, so Adamia.

Doch Jörg Polenz sieht auch die positiven Aspekte der Neuausrichtung. Jetzt müsse man die Tontechnik nicht mehr nach vier Seiten ausrichten, sondern könne direkt die gesamte Wiese unterhalb der Bühne bespielen. So würde man Konzerte und Musik wohl bis ans Elbufer wahrnehmen können, erklärt der Geschäftsführer. „Außerdem dient die Hauswand des Japanischen Palais als Bühnenhintergrund, den wir mit inszenieren und beleuchten wollen.“ Auch neu gestaltet wird der Zugang zum Festivalgelände. Zwei sogenannte „Kulturcounter“, wo Gäste sich einen der über 200 vorrätigen Liegestühle oder eine Yogamatte ausleihen, das Programm studieren und Spenden hinterlassen können, markieren ab 4. August die offiziellen Eingänge des Palais Sommers.

Mehr als verdreifachen wird sich die Anzahl der Yoga-Sessions, die nun zwei mal täglich (vormittags und nachmittags/abends), in diesem Jahr auch erstmals an ausgewählten Tagen gesondert für Kinder, ausgetragen werden. Dazu reihen sich die bereits bekannten abendlichen Formate wie der Dichtkunstabend Palais.Poesie unter anderen mit Nora Gomringer und Ulrike Almut Sandig sowie die Salsa Sommernachtsparty oder die Hörspielnacht mit Sangre Kosher nahtlos ein. Auch die im vergangenen Jahr mit Sky du Mont sehr erfolgreich verlaufene Lesenacht wird in diesem Jahr wieder ausgetragen, diesmal mit den Autoren des Stadtmagazins „Stadtluft Dresden“.

„Ganz besonders hervorheben wollen wir auch das neu geschaffene Palais.Gespräch, bei dem Richard David Precht und Christian Felber der Frage nachgehen, ’wie wir morgen leben wollen’“, so Polenz. Der Diskussionsabend über bedingungsloses Grundeinkommen und Gemeinwohlökonomie am 14. August soll dann auch per Internet-Stream live übertragen werden. Auch das aus dem vergangenen Jahr bekannte Charity-Projekt „Folge kleinen Herzen“, bei dem Kinder und Jugendliche gemeinsam mit professionellen Künstlern kreative Leinwände für einen guten Zweck gestalten, findet wieder statt. Dafür suchen Verantwortlichen noch jede Menge Freiwilliger, die montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr gemeinsam mit den Profis Leinwände bemalen.

Aktmalerei gibt es auch wieder zu später Stunde

Aktmalerei gibt es auch wieder zu später Stunde

Quelle: Anja Schneider

Doch was für den einen kostenfreien, prall gefüllten Kultursommer bedeutet, ist auf der anderen Seite ein unternehmerisches Risiko für die Verantwortlichen. Rund 90 Prozent der Künstler rund um Maler, Dichter, Solisten und Bands bekomm eine Gage, dazu summieren sich Kosten für Organisation, Aufbau und Technik. Etwa 200 000 Euro müssen Jörg Polenz und seine Kollegen einnehmen, um den Palais Sommer 2017 stemmen zu können. Sie hoffen auf die Dankbarkeit der Gäste für das vielfältige Kulturprogramm. „In erster Linie setzen wir auf das bürgerliche Engagement der Dresdner, getreu dem Motto ’Eintritt Frei, du gibst was du kannst’’, erklärt Polenz.

So soll über Spenden direkt vor Ort oder über das Internet ein Großteil der Kosten gedeckt werden. Dazu addieren sich dann noch Sponsorengelder (dennoch wird beim Palaissommer 2017 wie gewohnt auf jegliche Werbung verzichtet) und Erlöse aus dem Verleih. „Außerdem sind wir bundesweit derzeit auf der Suche nach Mäzenen, die sich unserem Festival widmen wollen“, sagt Polenz. Der Geschäftsführer ist optimistisch, dass auch in diesem Jahr die benötigte Summe zusammen kommt.

DNN präsentieren die Highlights

täglich, 4. bis 27. August, 12 bis 22 Uhr: Ausstellungen, plen air, Schach im Park

4. August, 20.30 Uhr: Eröffnungskonzert des Palais Sommers 2017 mit The Green Apple Sea

6. August, 21 Uhr: Filmnacht mit dem DDR-Klassiker „Das Kleid“

7. August, 20.30 Uhr: Konerte im Park mit Charlie Cunningham

9. August, 18 Uhr: Yoga im Park mit Alicia Khan und Torsten Schubert + Live Musik

12. August, 19 Uhr: Singer-Songwriter Nacht mit Burkini Beach, Attic Giant, Karlie Apriori und MD Woods

17. August, 20.30 Uhr: Klaviernacht+ mit Federico Albanese

20. August, 20 Uhr: Konzerte im Park mit Paul Armield und Bergen als Support

23. August, 20.30 Uhr: Ballettnacht mit Astor Piazolla

DNN-Geheimtipp – 24. August, 20.30 Uhr: Klaviernacht+ mit Sarah Ferri

www.palaissommer.de/programm/

Von Sebastian Burkhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr