Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional New York - Rio - Dresden: Die Sportfreunde Stiller begeistern im Alten Schlachthof
Nachrichten Kultur Regional New York - Rio - Dresden: Die Sportfreunde Stiller begeistern im Alten Schlachthof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 09.09.2015
Die Sportfreunde Stiller haben in Dresden ihre rund 3000 Fans in der Halle bestens unterhalten. Quelle: Stephan Lohse

Nach vier Jahren Pause war Dresden erst der zweite Auftritt auf der Tour zur neuen Platte "New York, Rio, Rosenheim". Und auch auf der Bühne war die Stimmung prächtig. Schließlich konnte Leadsänger und Gitarist Peter Brugger am Vorabend den Champions-League-Triumph seines FC Bayern bejubeln. Da konnten selbst ein kurzfristig defektes Mischpult und eine kräftige Erkältung von Bassist Rüdiger Linhof nicht stören.

Im Alten Schlachthof präsentierten sich die "Sportis" spielfreudig wie eh und je. Neben einigen neuen Songs konnten sie sich dabei vor allem auf ihre vielen alten Hits verlassen. "Sieben Tage", "Heimatlied" oder "Frühling", die Dresdner präsentierten sich durchgehend als textsicher und begeistert.

Und zur Not hilft immer noch der Fußball. Der ist bei den Sportfreunden keine Attitüde. Die meinen das ernst - haben sie doch beispielsweise mit "54, 74, 90, 2006" das schönste Nationalelf-Lied der jüngeren Geschichte geschrieben. In Dresden gehen minutenlang Fangesänge durch die Halle. Dass Schlagzeuger und 1860-Fan Florian Weber Dynamo Dresden den Klassenerhalt wünscht, schadet der Stimmung auch keineswegs.

Das Konzert im Alten Schlachthof war seit Wochen restlos ausverkauft. Quelle: Stephan Lohse
"Es ist wunderbar, die Geschichte geht weiter", freute sich Brugger. Denn auch die neuen Lieder wie "Applaus Applaus" wurden vom Publikum gut angenommen. Was man vom neuen Album hört, lässt darauf schließen, dass sich die Band treu geblieben ist. Was von Kritikern oft als "Gymnasiasten-Pop" geschmäht wurde, ist und bleibt Gute-Laune-Musik. Zudem gehören die Sportfreunde zu den wenigen Bands, denen einfach umwerfende Liebeslieder gelingen wollen. Von den Dresdnern gibt's dafür: "Applaus Applaus".

In einer ersten Fassung schrieben wir von rund 3000 Besuchern. Dabei ist uns leider ein Fehler unterlaufen - in den Alten Schlachthof passen nur 1900 Zuschauer!

Stephan Lohse / Claudia Löwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!