Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Musikfestspiele Dresden spielen auf „Zeit“
Nachrichten Kultur Regional Musikfestspiele Dresden spielen auf „Zeit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 02.05.2016
Andris Nelsons Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Dresden

Klangvolle Namen und viel Zeit für den Nachwuchs: Die Musikfestspiele in Dresden geben bei ihrer 39. Ausgabe ab Mittwoch erneut jungen Künstlern eine Bühne. So sind unter anderen Studenten des Curtis Institute of Music aus Philadelphia und Preisträger des Moskauer Tschaikowski-Wettbewerbs zu erleben. Als Zugnummern dienen freilich auch in diesem Jahr die Namen berühmter Orchester und Solisten.

Neben dem Boston Symphony Orchestra und dem Concertgebouworchester aus Amsterdam kann das Publikum auch die Symphonieorchester Pittsburgh und Singapore sowie das WDR Sinfonieorchester sehen. Das Israel Philharmonic Orchestra mit Omer Weir Wellber am Pult erhält eine Residenz und ist mit drei Konzerten vertreten. Auch die Dresdner Orchester Staatskapelle und Philharmonie sowie das eigens für das Festival zusammengestellte Festspielorchester haben ihren Auftritt.

Die neue Ausgabe des Klassikfestivals, das bis zum 5. Juni dauert, steht unter dem Motto „Zeit“. Aspekte des Themas sollen auf ganz unterschiedliche Weise beleuchtet werden. Intendant Jan Vogler weiß, dass man bei großer Musik leicht das Gefühl für Raum und Zeit verlieren kann. Manchmal stehe beim Hören von Musik die Zeit still, sagte Vogler, als er im September 2015 das Programm des Festivals vorstellte.

Seinem Publikum will Vogler auf jeden Fall ein besonderes Zeitgefühl vermitteln. Dafür sollen nicht nur Stars wie die Geiger Shil Shaham und David Garrett sowie der Pianisten Igor Levit stehen. Bei der Eröffnung gibt die Minimal Music mit ihren ständig wiederkehrenden rhythmischen und melodischen Formen den Ton an. Der britische Komponist und Pianist Michael Nyman hat mit seiner Band eigens für die Festspiele ein Werk geschrieben.

Viele Überraschungen hält das Programm bereit, eine Sache steht schon fest: Dirigent Andris Nelsons (37) erhält in diesem Jahr den Preis der Dresdner Musikfestspiele 2016. Die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung wird am Freitag bei einem Konzert des Boston Symphony Orchestra in der Frauenkirche überreicht. Das Preisgeld wird in der Regel für ein Nachwuchsprojekt gespendet - womit sich der Kreis der Festspiele wieder schließt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige