Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Mit Beats und Scratching auf den Olymp: Zu Besuch im Studio von DJ-Weltmeister Eskei83
Nachrichten Kultur Regional Mit Beats und Scratching auf den Olymp: Zu Besuch im Studio von DJ-Weltmeister Eskei83
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 09.09.2015
Anzeige

[gallery:600-41211654-1]

Dieser Clou gelang erst im zweiten Anlauf. Im vergangenen Jahr im kanadischen Toronto war Eskei83 noch "nur" auf dem dritten Platz gelandet.

Der DJ, der im richtigen Leben Sebastian König heißt, ist ein Meister darin, das Publikum mit Hip-Hop- und Dance-Beats in Wallung zu bringen. Den Mix übt und spielt er im Studio ein. Die DNN hat ihn hier besucht.

Schon beim Betreten der zweigeschossigen Baracke am Industriegelände wird klar: Hier ist jemand auf dem Boden geblieben. Eine enge Treppe führt über einen Flur in eine Art Dachkammer, vollgestopft mit Computern, Boxen, Mikrofonen und natürlich Turntables - den Werkzeugen des DJs. Bevor Fotos geschossen werden, macht sich der Hausherr noch schnell ans Aufräumen. "Ich arbeite hier nun einmal", bringt er mit einem Lachen als Entschuldigung hervor. Dann stellt er sich an seine Turn-tables. Drückt und dreht ein paar Knöpfe und eine altbekannte Oldie-Melodie schallt aus den Boxen - lullt ein, um kurz darauf von einem harten Dubstep-Beat unterbrochen zu werden.

Eskei83, der eigentlich ein gelernter Mediengestalter ist, hat sich das Platten-Auflegen vor rund 15 Jahren selbst beigebracht. Die ersten Auftritte gab es in kleinen Clubs der Umgebung. Es folgten feste Engagements als Resident-DJ. Heute legt er in Berlin, London und der ganzen Welt auf. Das Berufsbild des DJs hat sich seitdem geändert. "Früher war ich immer der erste, der eine neue Musik hatte. Heute sind alle im Internet und kennen die Sachen oft früher als ich", erinnert sich Eskei83.

Der gebürtige Kamenzer definiert sich inzwischen vor allem über sein Bühnenprogramm, das - für ihn charakteristisch - mit Scratching, Live-Samples und verschiedenen Live-Remixes aufwartet. "Die Leute kommen zu meiner Show und wissen teilweise bereits, was für Nummern ich bringen werde. Das ist mit einem Komiker vergleichbar, der immer wieder dieselben Nummern rezitiert, die aber auch einen hohen Wiedererkennungswert haben."

Rund 150 dieser Shows spielt Eskei83 im Jahr. Nebenbei produziert er noch Beats für Rap-Interpreten. Viel Zeit für die Familie bleibt da nicht. "Ich möchte mich bei meiner Frau bedanken, ohne die das nicht funktionieren würde", sagt Eskei83 und fügt hinzu: "Die Selbstständigkeit hat aber auch ihre Vorteile: Ich bin sehr flexibel und kann mir schon mal von einem Tag auf den anderen frei nehmen."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.10.2014

Hauke Heuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige