Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Liebe, Tod und Trost auf der Bühne
Nachrichten Kultur Regional Liebe, Tod und Trost auf der Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 25.04.2018
„La Catrinas Geheimnis" – die Theatergruppe Ellemonh probt für ihr neues Stück. Quelle: PR
Anzeige
Dresden

Leben, Liebe, Tod – es sind die ganz großen Themen, die die freischaffende Dresdner Kostüm- und Bühnenbildnerin Anna Roloff gegenwärtig umtreiben. Stimmt es denn, fragt sie in ihren aktuellen Stücken, dass wir die, die wir lieben, wirklich loslassen müssen, wenn sie sterben? Wie nur erfahren wir, ob ihre Seelen an einem sicheren Ort sind? Wer oder was spendet uns Trost in all der Trauer? Und woraus schöpfen wir Hoffnung und Kraft fürs Weiterleben?

Anna Roloff und ihre internationale achtköpfige Theatergruppe Ellemonh widmen sich diesen Fragen in der gewohnt expressiven Mischung aus Tanz, Filmprojektionen, Musik, und Kostümen am 2. und 3. Mai im Projekttheater. „La Catrinas Geheimnis“ heißt das neue Projekt, in dem die Grenzen zwischen Diesseits und Jenseits fließend sind und in dem – kleiner Tipp für die Bastler bei Apple – ein Telefon die zwei Welten miteinander verbindet.

Wut, Schmerz, Kampf und Qual – all das wird es auf der Bühne geben. Den schwarzen trauergeplagten Figuren der realen Welt stehen wildbunte Wesen der „Drüben“-Welt gegenüber, und natürlich hat auch die namensgebende mexikanische Grande Dame des Todes, „La Catrina“, ihren Auftritt. Als Schnittstelle zwischen Leben und Tod ist sie die große Trösterin des Abends, der Garant dafür, dass uns unsere Lieben niemals ganz verlassen, dass der Tod nicht das Ende ist und das Leben ein großes Abenteuer.

„La Catrinas Geheimnis“, Tanzbühne Dresden am 2. und 3. Mai 2018, 20 Uhr im Projekttheater, mit Unterstützung des Netzwerks Kreativ 2017

Von Barbara Stock

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Meer hat es ihm angetan, der Strand und der Himmel darüber. Dort hinein stellt Klaus Ender seine schönen, nackten Mädchen. Es sind junge Frauen der DDR in selbstbewusster Natürlichkeit, die der Fotograf an Rügens Ostseeküste vor seine Kamera holte. Die Ausstellung „Akt mit Takt“ zeigt nun in Dresden seine Werke.

24.04.2018

Nun also doch. Beim szene: Europa-Festival waren die Teile, die den Inselleib Großbritanniens ausmachen, mit ihren Theatermachern fast alle schon in Dresden vertreten: aus Schottland, aus England und im Vorjahr sogar aus Nordirland. Fehlte also nur noch die Szene, die sich in Wales tummelt.

24.04.2018

Die Dresdner Philharmonie begeht den 1. Geburtstag ihres neuen Konzertsaales im Kulturpalast mit einer Festwoche. Nach Auftritten von Semino Rossi und Mireille Mathieu ist für Freitag das Eröffnungskonzert des internationalen Kinderchorfestivals geplant.

23.04.2018
Anzeige