Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Landesbühnen eröffnen neue Spielzeit mit Einem Theaterfest

Radebeul Landesbühnen eröffnen neue Spielzeit mit Einem Theaterfest

Mit einem Theaterfest läuten die Landesbühnen Sachsen am heutigen Sonnabend die neue Spielzeit in Radebeul ein. Kleine und große Besucher können Ausschnitte aus bevorstehenden Premieren erleben.

Voriger Artikel
„Wildwechsel“ am tjg Dresden
Nächster Artikel
Künstlerin Lara Schnitger macht Dresden zur „Suffragette City“

Merkwürdige Gestalten spielen in dem Stück „Ladsch und Bommel“ mit. Das clowneske Puppenspiel entführt die Zuschauer in Theater.

Quelle: Foto: Landesbühnen Sachsen/Martin Reißmann

Radebeul. Mit einem Theaterfest läuten die Landesbühnen Sachsen am heutigen Sonnabend die neue Spielzeit in Radebeul ein. Kleine und große Besucher können Ausschnitte aus bevorstehenden Premieren erleben sowie die Bühnentechnik und Werkstatt besichtigen. Darüber hinaus werden viele Möglichkeiten zum Basteln, Schminken, Verkleiden und Mitmachen geboten, wie Landesbühnen-Sprecherin Petra Grubitzsch mitteilte. Um 19.30 Uhr steht eine Gala zur Spielzeiteröffnung auf dem Programm, an der der Chor des Gymnasiums aus Coswig und Chöre aus der Inszenierung „In Gottes eigenem Land“ mitwirken.

Das Theaterfest beginnt um 15 Uhr mit einer großen Kaffeetafel. Es folgen Ausschnitte aus „Die Geschichte vom Onkelchen“ (15-15.30 Uhr) auf der Probebühne und aus „Lausch mal, was da hüpft“ (15-15.30 Uhr) in der Werkstatt Junges:Studio. Im Glashaus sind Märchen aus aller Welt (15.30-16 Uhr, 16.30-17 Uhr) und dazwischen bzw. danach Kostproben aus „Einer für alle“ (16-16.30 Uhr und 17.30-18 Uhr), ein Erzähltheatersolo mit Mantel und Degen nach Alexandre Dumas, zu erleben. Im Ballettsaal werden Tänze aus „Das Schwanensee-Märchen“ (16-16.30 Uhr und 17-17.30 Uhr) aufgeführt. Und auf der Hauptbühne wird die Technik in Shows demonstriert (16.30-17 Uhr, 17-17.30 Uhr sowie 17.30-18 Uhr).

Im Rahmen des Theaterfestes feiert das clowneske Puppenspiel „Ladsch und Bommel gehen ins Theater“ von Hepakri van der Mulde Premiere. Die beiden Titelhelden sind die dicksten Freunde. Doch als Bommel unbedingt ins Theater gehen will, stößt er bei Ladsch auf taube Ohren. Denn Ladsch will nur eines: Schlafen. Aber Bommel ist nicht dumm. Geschickt verwickelt er Ladsch in ein Spiel, bei dem die beiden immer tiefer in die Theaterwelt mit Kartenverkäufern, Garderobieren, Platzanweisern, Ritterprinzen und Bergmonstern eintauchen. „Mit dem Puppenspiel wird nicht nur Ladsch das Theater erklärt. Auch die Zuschauer erfahren hier alles Wichtige über die Bretter, die die Welt bedeuten“, so Grubitzsch. Der Vorhang öffnet sich um 15 Uhr auf der Studiobühne.

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr