Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Kostenfreies Bandcamp bei Volume11 in Löbtau
Nachrichten Kultur Regional Kostenfreies Bandcamp bei Volume11 in Löbtau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 27.07.2017
Wie auch im vergangenen Jahr wird Musikpädagoge und Produzent Johannes Hautop (r.) sich gemeinsam mit seinen Kollegen dem Nachwuchs widmen. Quelle: Volume 11
Anzeige
Dresden

25 Nachwuchsmusiker können sich in der letzten Ferienwoche auf eine große musikalische Reise freuen. Das Musikhaus Volume 11 in Löbtau veranstaltet mittlerweile im dritten Jahr in Folge ein sogenanntes Bandcamp, bei dem sowohl Musikneulinge als auch musikalisch bereits versierte Teenager gemeinsam mit Künstlern, Musiktechnikern und Pädagogen eine Woche lang einen eigenen Song konzipieren, Spielen lernen und aufnehmen.

Dazu richtet das sechsköpfige Organisationsteam um den Dresdner Musiker und Künstler Rany Dabbagh („Rany Band“) am ersten Tag verschiedene Stationen ein, die sich um Textschreiben, unterschiedliche Instrumente oder die Einspieltechnik drehen. „Am Anfang kann sich jeder locker alles anschauen und einzelne Instrumente für sich entdecken. Später bilden wir dann Gruppen, jede übernimmt einen Part für den Song“, erklärt Rany, der gleichzeitig auch die Marschroute für den Titel vorgibt.

„Ich liebe es sehr, selbst Songs zu schreiben und zu kreieren. Ich liefer den Jugendlichen einen Rahmen und eine Idee, was dann am Ende daraus wird, ist aber offen“, so der Sänger. Im vergangenen Jahr präsentierten die Jugendlichen nach der Workshop-Woche einen hochwertigen und spannenden Rock-Pop-Hip-Hop-Mix, der auch maßgeblich von Flüchtlingen mitgestaltet wurde. „Wir legen auch in diesem Jahr wieder großen Wert auf den interkulturellen Ansatz, weil das einfach eine enorme Bereicherung für die Musik ist“, erklärt Rany’s Bandkollege und Musiklehrer Florian Manuel Fügemann.

Für den Drummer und studierten Musikpädagogen, der normalerweise an einer Privatschule teuren Einzelunterricht gibt, ist das Projekt enorm wichtig. „Viel zu wenig Kinder lernen heutzutage das Spielen von Instrumenten. Und wenn, dann nur mit vollem Einsatz an Musikschulen – und das nicht selten wegen der Intensität zum Unmut der Kinder“, erklärt Fügemann. So hätten viele Jugendliche Lust auf Musikmachen, aber die Möglichkeiten dazu fehlten oftmals. Beim Bandcamp könne man in lockerer Atmosphäre gemeinsam an den Instrumenten arbeiten und die Jugendlichen so für Musik begeistern, ergänzt Fügemann.

Organisiert wird die Woche vom Team des Volume 11 in Löbtau, deren ursprüngliche vier Proberäume sich nach sieben Jahren zu einem echten Musikhaus weiterentwickelt haben. Die beiden Inhaber, Nils Burchartz und Andreas Lichterfeld eröffneten zunächst nur leere Proberäume, um dem Mangel in der Stadt entgegenzuwirken. Nach und Nach entwickelte sich dann das Konzept. „Wir bieten mittlerweile auf zwei Etagen sowohl leere als auch mit Instrumenten ausgestattete Räume an, zur spontanen, täglichen Kurz- oder zur Dauermiete“, erklärt Andreas Lichterfeld. Dazu hat man bei Volume 11 seit geraumer Zeit auch modernes „Do-It-Yourself-Recording-Set“ – dort wird in der kommenden Woche auch der Nachwuchs seinen Song einspielen –, quasi eine Art kleines Studio.

Es kommt also nicht von ungefähr, dass sich mittlerweile unzählige Musiker, Instrumentenbauer und Tontechniker bei Volume 11 tummeln. „Einfach gesagt, gibt es bei uns ein Rundumangebot, ein riesiges Netzwerk. Wer etwas braucht, egal ob neue Bandmitglieder, Instrumente, Probenräume oder einfach nur Hilfe und Know How – bei uns findet sich jemand“, so Lichterfeld. Und so kam es auch, dass das Volume-11-Team Rany und seine Bandkollegen für den Workshop im Projekt „Pop to Go“ begeistern konnte.

Dank der Förderung durch den Bundesverband Popularmusik, der das Bandcamp mit Bundesmitteln unterstützt, ist die Teilnahme für die Jugendlichen kostenfrei.

Der einwöchige Ferien-Workshop vom 31. Juli bis 4. August ist gratis und findet jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr in den Räumen von Volume11, Löbtauer Str. 80, statt.

Anmelden können sich Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren noch bis zum Wochenende auf www.poptogo-dresden.de

Von Sebastian Burkhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige