Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Hansi Hinterseer hat sein Publikum im Griff
Nachrichten Kultur Regional Hansi Hinterseer hat sein Publikum im Griff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 27.03.2018
Hansi Hinterseer im ausverkauften Festsaal im Kulturpalast Dresden. Quelle: Andreas Weihs
Dresden

 Hansi Hinterseer hatte leichtes Spiel bei seinem Auftritt im ausverkauften Kulturpalast am Montagabend. Lange stand er nicht mehr auf einer Dresdner Bühne, tosender Applaus empfing ihn jetzt – Stimmung bereits, bevor er den ersten Ton gesungen hatte.

Ein Flächschen Eierlikör von den Fans

Dann begeisterte der beliebte Sänger sein Publikum mehr als zwei Stunden lang mit volkstümlichen Schlagern, sang von der Liebe, der Schönheit der Berge und seiner Heimat Tirol. Seine Lieder heißen „Bergsinfonie“, „ Ich möcht’ so gern das Glück spazieren trag’n“, „Glocken der Heimat“ und „Komm mit mir in die Berge“.

Hinterseer hatte das Lächeln gepachtet und sein Publikum ließ sich mitreißen. Da wurde geschunkelt, geklatscht und so manches Mal auch aus den weichen Polstern aufgestanden.

Immer wieder bekam der Sänger Geschenke von seinen Fans, besonders ein Fläschchen mit Eierlikör hatte es ihm angetan, das er sofort sicherstellte. Dazwischen wurde gesungen und gejodelt, was das Zeug hält, auch seine Begleitband, das Tiroler Echo, hatte Gelegenheit, sich vorzustellen, ebenso wie seine beiden Sängerinnen Gitti und Pia.

Hansi Hinterseer im Kulturpalast Dresden

Der ehemalige Spitzensportler – Hinterseer errang zwischen 1973 und 1977 sechs Weltcupsiege im Slalom und Riesenslalom – hatte alles im Griff, plauderte mit dem Publikum und bot romantische Balladen im Wechsel mit flotten volkstümlichen Melodien.

Als dann schließlich Lieder wie „Fiesta de la Luna“, „Schokolade im Sonnenschein“ und natürlich „Hände zum Himmel“ erklangen, gab es kein Halten mehr. Schnell bildete sich eine große Fan-Traube direkt vor der Bühne und die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt.

Von Andreas Weihs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie man Anhängern von Pegida von AfD vorbehaltlos zuhören kann, hat der Sachse Frank Richter in Dresden mit Erfolg vorgeführt. In „Hört endlich zu!“ bleibt er als Rezeptgeber nach überzeugenden Analysen unverbindlich.

27.03.2018

jede künstlerische Arbeit lebt vom geistigen Raum im Künstler. Rilke sprach vom „Weltinnenraum“, der sich ihm in seinen Gedichten auftat. Immer korrespondieren dabei Innen und Außen miteinander. Goethe sprach von den Bildern in seinem Kopf, wenn er schreiben wollte.

27.03.2018

Schön, dass Katja Werker zu einem Zeitpunkt in Dresden war, als man glauben konnte, dass dieser Winter tatsächlich irgendwann vorbei sein wird. Dass der Frühling kommt und mit ihm ein Neuanfang. Also das, was thematisch im Vordergrund ihres brandneuen, erst wenige Tage zuvor erschienenen Albums „Magnolia“ steht.

27.03.2018