Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Erich Kästner Museumsfestival widmet sich den Lebenszyklen
Nachrichten Kultur Regional Erich Kästner Museumsfestival widmet sich den Lebenszyklen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 09.09.2015
Villa Augustin, Erich Kästner Museum Quelle: Antje Beier
Anzeige

In diesem Jahr stehen die Veranstaltungen unter dem Motto „Lebenszyklen - vom Gehen und Bleiben“. Von Donnerstag an bis zum kommenden Montag sind zahlreiche Veranstaltungen geplant.

Passend zum Motto beginnt das Festival mit einem Comic-Workshop zum Thema „unsterbliche Helden“. Museumsleiter Ruairí O‘Brien lädt dazu Schüler der Klassen 6 bis 8 ein, Geschichten zu erfinden und grafisch umzusetzen. Am Abend stellt Autorin Nina Jäckle stellt ihr Buch „Der lange Atem“ vor - die Geschichte spielt eineinhalb Jahr nach der verheerenden Tsunami-Katastrophe und dem Reaktorunfall in Fukushima. Vorträge und ein literarischer Stadtspaziergang auf den Spuren Kästners in Dresden runden das Programm ab.

Am 23. Februar, dem 115. Geburtstag von Kästner, folgt unter anderem ein musikalisch- literarisches Programm zu Ehren des Schriftstellers. Am Abend präsentiert Autor Wolfgang Hädecke Lyrik von Kästner. Erich Kästner hat sich mit Kinderbüchern wie „Emil und die Detektive“ oder „Das doppelte Lottchen“ nicht nur in die Herzen kleiner Leser geschrieben. Mit dem Buch „Als ich ein kleiner Junge war“ setzte er auch seiner Heimatstadt Dresden ein literarisches Denkmal.

Im Jahr 2000 wurde in Dresden das Erich Kästner Museum eröffnet. Es befindet sich in der Villa Augustin, in der früher Kästners Onkel lebte. Dort werden auf wenigen Quadratmetern Objekte aus dem Leben des beliebten Autors gezeigt. Sie sind nicht in einer Dauerausstellung arrangiert. Vielmehr kann sich jeder Gast anhand von Schaukästen und in Schränken verborgenen Elementen seine persönliche Kästner-Schau zusammenstellen. An Audio- und Videoplätzen gibt es zudem Informationen zu Leben und Werk des Schriftstellers.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige