Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Dresdner Nachwuchs-Trio will beim Bandclash überzeugen
Nachrichten Kultur Regional Dresdner Nachwuchs-Trio will beim Bandclash überzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 17.01.2018
Ein Dresdner Nachwuchs-Trio will beim Musikwettbewerb Bandclash mit ruhigen Klängen überzeugen.  Quelle: Anja Schneider
Dresden

 Eines beweisen die drei Mädchen mit Sicherheit: Dass ernste, tiefgründige Songs nicht unbedingt im Widerspruch zu gutem Humor und einer positiven Lebenseinstellung stehen müssen. „Den melancholischen Texten ist auch oft eine positive Botschaft abzugewinnen“, erklärt Elli Renner. Die 15-jährige Sängerin bildet gemeinsam mit der gleichaltrigen Gitarristin Marlene Walter und der zwei Jahre älteren Pianistin Alice Creutz die Band „22 Grad“. Das Singer-Songwriter-Trio tritt am 20. Januar beim Dresdner Schülerwettbewerb Bandclash im Liveclub Tante Ju auf.

„Weil wir an dem Abend zwischen all den Rockbands die einzigen Vertreter eines ruhigeren Genres sind, hatten wir im Vorfeld auch etwas Angst, uns anzumelden“, gibt Elli zu, „aber wir sind sehr gespannt auf den Auftritt.“ Bislang haben die drei jungen Musikerinnen ihre eigenen Stücke und Coversongs auf Schulveranstaltungen präsentiert, die Band hat aber auch schon in Kulturstätten wie dem Dresdner Jazzclub Tonne oder den Landesbühnen Sachsen in Radebeul gespielt. Die Teilnahme am Bandclash sieht Alice als mögliches Sprungbrett und als eine Chance an: „Durch solche Events kann man als junge Band Erfahrungen sammeln und vor einem größeren Publikum stehen. Es gibt außerdem einen Grund, sich zu motivieren und konzentriert auf etwas hinzuarbeiten.“

Die drei Schülerinnen des Hoga-Gymnasiums gründeten ihre Band im Sommer 2016. „An dem Tag, als wir beschlossen haben, ein gemeinsames Bandprojekt zu starten, war es 22 Grad warm“, erinnert sich Marlene an die Entstehung des markanten Bandnamens. Jeden Donnerstagnachmittag treffen sich die drei Musikerinnen auf dem Dachboden von Familie Renner und proben. Die Musikalität kommt dabei nicht von ungefähr – Elli spielte bereits mit vier Jahren Flöte, Marlene nahm als fünfjährige Grundschülerin die Gitarre erstmals in die Hand und Alice hat mit neun Jahren begonnen, Klavierunterricht zu nehmen.

 Momentan umfasst das Repertoire des jungen Trios acht eigene Stücke. „Acht und zwei halbe“, ergänzt Alice, „zwei sind derzeit in Arbeit. Wir haben langfristig den Anspruch, die Coversongs hinter uns zu lassen und längere Konzerte ausschließlich mit eigenen Songs zu füllen.“

Eigene Lieder mit klangvollen Titeln wie „Away“, „Anna“ oder „Never let you go“ schreiben die Schülerinnen als eingespieltes Team. „Bei unseren eigenen Texten sind wir sehr kritisch. Unsere Songs sollen eine Botschaft überbringen und Tiefgang haben. Da gibt es auch mal Diskussionen, aber wir schlagen uns nicht gleich die Köpfe ein“, erklärt Marlene. Die vorwiegend englischen Texte behandeln Themen wie Liebe, Glück, Traurigkeit und Freundschaft. „Man kann solche Gefühle auf Englisch einfach besser ausdrücken als auf Deutsch“, findet Elli.

Was die Bandmitglieder verbindet ist neben einer langjährigen Freundschaft auch der gemeinsame Musikgeschmack: Von Coldplay über Kodaline, James TW und The Lumineers hören die Mädchen gefühlsvolle und vorwiegend akustische Musik. „Von Coldplay mögen wir aber nur die älteren Songs, die neuen Klänge sind zu elektrisch. Uns darf das nie passieren, dass wir auf ’Elektromukke’ umzusteigen“, lacht Sängerin Elli.

Die drei Bandmitglieder wünschen sich, ihre Songs einmal professionell aufnehmen zu können. Die ehrgeizigen Musikerinnen stecken sich aber auch höhere Ziele: „Einmal am Elbufer zu spielen – das wäre schon toll. Unser größter Traum ist, mit Musik den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen“, verrät Elli. Der Weg bis dahin ist jedoch nicht hürdenfrei, denn Alice macht derzeit ihr Abitur und möchte sich danach für ein soziales Jahr in Frankreich bewerben. „Das wird sicher nicht leicht, aber wir werden in der Zwischenzeit als Duo weitermachen, möglicherweise mit zwei Gitarren“, meint Marlene.

Neben „22 Grad“ treten acht weitere Gruppen beim Dresdner Bandclash auf, in der Hoffnung zu den drei besten Acts zu gehören und eine Einladung zum Landesfinale zu erhalten. Dieses findet am 23. März 2018 in Leipzig statt. Der Gewinner des Sachsenfinales vertritt den Freistaat beim bundesweiten Wettbewerb „Local Heroes“, der im November dieses Jahres in Salzwedel ausgetragen wird.

Von Junes Semmoudi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Kabarett im Kino in der JohannStadthalle kommen dieses Mal Ellen Schaller und Gerd Ulbricht mit ihrem Programm „Das Rücklicht ist kein Morgenrot“.

15.01.2018

In Georg Büchners Geschichte verweigern sich Leonce und Lena radikal jeder Verantwortung für andere und werfen nur sich selbst in die Waagschale: zwei Menschen auf der Suche nach dem Großen und Ganzen. Am Dresdner Theater Junge Generation gibt „Leonce und Lena“ jetzt in einer Neuinszenierung.

14.01.2018
Regional Der Kabarettist zu Gast in der Dresdner Schauburg - Rolf Miller: „Wer nichts verstanden hat, der hat’s kapiert

Der Kabarettist Rolf Miller präsentierte in der Dresdner Schauburg sein Programm „Alles andere ist primär“. Darin lässt er seine Kunstfigur verklausuliert und doch frei von der Leber weg schonungslos das aussprechen, was viele denken (und zwar mitnichten nur am Stammtisch).

14.01.2018