Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Die Dresdner „TUN 2017 – das Konfestival“ geht in die zweite Runde
Nachrichten Kultur Regional Die Dresdner „TUN 2017 – das Konfestival“ geht in die zweite Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 27.06.2017
Am 24. August geht die „TUN 2017 – das Konfestival“ in der Dresdner Börse in die zweite Runde. Quelle: lassesunstun
Anzeige
Dresden

Am 24. August geht die „TUN 2017 – das Konfestival“ in der Dresdner Börse in die zweite Runde. Das Festival wird von Dresdnerinnen und Dresdnern des „lassesunstun“-Netzwerkes ausgerichtet und soll zum Nachdenken, Umdenken und Anpacken anregen.

Die Initiative „lassesunstun“ gibt es bereits seit Oktober 2014 und liefert eine Plattform, um einen Austausch innovativer Ideen zu ermöglichen und Projekte in die Tat umzusetzen.

Auf der TUN 2017 sollen Menschen in Kontakt gebracht und dazu motiviert werden, etwas zusammen auf die Beine zu stellen und sich selbst zu verwirklichen.

Das breite Tagesprogramm bietet neben einigen Vorträgen, auch Raum zum Diskutieren über Themen wie Unternehmertum, Ehrenamt, Politik und Gesellschaft.

Einer der Höhepunkte des Tages ist der Auftritt von dem/der Streetkünstler/in, der/die unter dem Pseudonym Barbara. auftritt. Niemand weiß genau wer sie/er ist. Daher wird Barbara., unter Wahrung der Anonymität der Kunstfigur, über ihre Aktionen und Kunst sprechen. Eine Auswahl der besten Werke von Barbara. werden in einer Ausstellung gezeigt und am Abend versteigert.

Außerdem wird Arseny Knaifel, der Gründer der ersten deutschen Hip Hop Combo mit Texten auf Mandarin, zu Gast sein. Seit seinem Studien-Aufenthalt in China begeistert sich Knaifel für das Land. Mit seinen Rap-Texten, die teils auf deutsch und teils auf chinesisch sind, ermöglicht er eine ganz neue Form des Kulturaustausches.

Das Festival findet von 9 bis 0 Uhr statt. Die Tickets kosten zwischen 49 und 199 Euro und können reserviert werden unter: tun@lassesunstun.de

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige