Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Der Wiederaufbau der Frauenkirche in 7000 Fotos
Nachrichten Kultur Regional Der Wiederaufbau der Frauenkirche in 7000 Fotos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 12.09.2015
Ungebrochene Faszination: Die Frauenkirche am Neumarkt in Dresden. Quelle: dpa
Anzeige

Von Beginn der archäologischen Enttrümmerung an bis zur feierlichen Weihe der Frauenkirche war er über zwölf Jahre der baubegleitende Fotograf im Auftrag der Stiftung Frauenkirche. Als Resultat entstand eine fotografische Dokumentation mit rund 7000 Aufnahmen. Interessant dabei ist, den Wiederaufbau aus Sicht des Fotografen zu erleben, wie er mit diesem Großprojekt technisch und organisatorisch umgegangen ist und wie er die Dokumentation anlegte. Über all das spricht Prof. Schöner und zeigt auch weniger bekannte Fotos aus seinem Archiv, die beim Wiederaufbau entstanden.

Mit dem Thema Architektur setzt sich Jörg Schöner intensiv seit 1979 auseinander, wobei ihn die fotografische Dokumentation von historischer Bausubstanz ganz besonders interessiert. Dieses Interesse führte 1983 zum Abschluss des Diplom-Fotografikers an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seit 1990 hat Prof. Schöner namhafte begleitende Dokumentationen öffentlicher Bauvorhaben deutschlandweit vorgenommen, so in Dresden unter anderem für das Taschenbergpalais, den Sächsischen Landtag, das Sächsische Hauptstaatsarchiv oder das Militärhistorische Museum. Seit 1996 unterrichtet er am Lehrstuhl für Darstellungslehre der TU Dresden Fotografie für Architekturstudenten, zunächst im Lehrauftrag, seit 2006 als Honorarprofessor.

Parallel zum Vortrag haben die Besucher die Möglichkeit, sich die Ausstellung im Stadtarchiv „Frauenkirche – aus Archiv und Atelier“ anzusehen. Der Eintritt für Vortrag und Ausstellung ist frei.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige