Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Das Orchester des Gymnasiums Cotta spielt in Grimma und Dresden auf

Das Orchester des Gymnasiums Cotta spielt in Grimma und Dresden auf

Eine klingende B-Dur-Tonleiter hätte er gern, dann zwei halbe abwärts, sagt Orchesterleiter Thomas Köckritz - und wenig später tönt auch schon ein ABBAs "Thank You For The Music" gemächlich durch den Probenraum im Gymnasium Cotta.

Voriger Artikel
Dresdner Stadtmuseum bekommt Sammlung seltener Künstlerplakate
Nächster Artikel
Das große Jubiläum: Von der Schubertiade in Schwarzenberg gibt es auch Bezüge zu Dresden

Das Orchester 2014 im Probenlager.

Quelle: Thomas Köckritz

Einmal in der Woche trifft sich hier das Orchester der Schule mit seinem Leiter, um Stücke aus Pop- und Filmmusik einzustudieren. Der kleine Raum, aus zwei früheren Klassenzimmern zusammengeschnitten, ist gut gefüllt. Eng nebeneinander sitzen die jungen Holz- und Blechbläser und Bassisten. Ganz hinten am Fenster sorgt das Schlagzeug für den richtigen Takt. Doch die Enge stört niemanden, alle sind mit Eifer bei der Sache, blättern Noten, stimmen Stücke an. Das nächste ist die berühmte Titelmelodie aus den James-Bond-Filmen, die in einem satten Groove durch den Raum tönt, bevor Thomas Köckritz immer wieder einzelne Takte daraus spielen lässt. Er gibt klare, kurze Anweisungen, gewürzt mit einem trockenen Humor.

Das Orchester ist vor etwa fünf Jahren aus den Bläserklassen des Gymnasiums hervorgegangen. Die wollten nach zwei Jahren Bläserunterricht gern irgendwie weitermachen - schon war das Sinfonische Blasorchester des Gymnasium Cotta geboren. Neben den ehemaligen Bläserklassen haben sich ein paar andere interessierte Schüler zum Orchester gesellt, insgesamt 60 Schüler spielen heute hier - und bereichern Schulfeste und andere Veranstaltungen seither mit ihrem jazzigen Bigband-Sound.

"Das Orchester ist ein freiwilliges Ganztagesangebot der Schule", sagt Thomas Köckritz. In Cotta spielen die Klassenstufen 7 bis 12 in solidem Einklang, Nachwuchs rückt stets aus den jungen Bläserklassen des Gymnasiums nach. "Wir schauen schon darauf, dass Neuzugänge eine gewisse Eignung mitbringen", sagt Köckritz. Er lässt seine Schüler sofort noch einmal den James Bond anstimmen, der sogleich viel lauter und noch ein ganzes Stück schwungvoller in dem kleinen Raum erklingt.

Die Schüler sind auch nach der ersten Halbzeit noch mit Elan bei der Sache. Kurz vor den Ferien müssen sie nochmal alles geben, denn jetzt stehen mehrere Auftritte an. So spielten die Schüler beim Landesmusikfest in Grimma und werden zum Schuljahresende auch die Zeugnisausgabe der Abiturienten umrahmen. Zum Abschluss gibt es am 8. Juli zudem ein großes Sommerkonzert. Im Herbst ist eine Tour nach Kerpen geplant. Bis dahin haben aber auch die jungen Musiker erst einmal Ferien.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.07.2015

Nicole Czerwinka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr