Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Besucherplus im Deutschen Hygiene-Museum - 2018 Schau zu Rassismus
Nachrichten Kultur Regional Besucherplus im Deutschen Hygiene-Museum - 2018 Schau zu Rassismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 03.01.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Das Deutsche Hygiene-Museums Dresden (DHMD) hat im vergangenen Jahr zehn Prozent mehr Besucher gehabt als im Vorjahr. Insgesamt hätten 284 500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Ausstellungen besucht, teilte die Einrichtung am Dienstag mit. Weitere 19 000 Gäste kamen demnach zu den kostenlosen Familientagen, Vernissagen, Vorträgen oder Konzerten. Direktor Klaus Vogel sieht die Resonanz als Zeichen für die Qualität der Arbeit des Hauses.

Für 2018 kündigte das Museum zwei Sonderausstellungen an: „Rassismus. Die Erfindung von Menschenrassen“ (19. Mai bis 6. Januar 2019) mit der wissenschaftlichen Entwicklung seit dem 18. Jahrhundert ebenso wie den Formen von Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt in der Gegenwart nach. „Shine on Me. Wir und die Sonne“ (September 2018 bis Juli 2019) beleuchtet die Faszination des Orientierungspunktes für Menschen und Energielieferanten der Erde.

Vom 23. März an ist das Kindermuseum wieder zugänglich - mit neuem Konzept als „Welt der Sinne“. Mit Unterstützung von Bund und Land sowie Sponsoren wurde der Parcours überarbeitet, auf dem Kinder ihre Sinne spielerisch und interaktiv kennenlernen können. Das 2005 eröffnete Spezialmuseum zählte bis zu seiner Schließung im Oktober 2017 rund eine Million Besucher.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der „Tod“ bittet in Dresden zu einem Fest – über 100 Kabarettisten, Comedians und sonstige Spaßvögel freuen sich darauf. Auch der nun 50 Jahre alte Weltverbesserer im Pullunder Olaf Schuber, der der Schirmherr der Humorzentrale 2018 im März sein wird. Der Ticketvorverkauf hat begonnen.

02.01.2018

Ulrich Müther gehört zu den bedeutendsten Baumeistern der deutschen Nachkriegszeit. Forscher ordnen jetzt seinen Nachlass. Sie wollen damit auch einen Beitrag zum Erhalt bedrohter Bauten leisten. Denn nicht alle sind so gut in Schuss wie der „Teepott“ in Warnemünde.

29.12.2017

„Der besondere Moment“ heißt die aktuelle Ausstellung des Radebeuler Malers und Grafikers Michael Hofmann. Unser Autor hat sich die Werke bereits angesehen und ist sich sicher: ein optisches Ereignis.

29.12.2017
Anzeige