Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional 20 000 Zuschauer besuchten tjg.-Weihnachtsvorstellungen
Nachrichten Kultur Regional 20 000 Zuschauer besuchten tjg.-Weihnachtsvorstellungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 08.01.2018
Das tjg.theater junge generation hat seit Dezember 2016 seinen Sitz im Kraftwerk Mitte. Quelle: werbeplan
Anzeige
Dresden

Mit großem Publikumszuspruch hat das tjg. theater junge generation seine erste richtige Weihnachtssaison am neuen Standort im Kraftwerk Mitte absolviert. Zwischen 25. November und 31.Dezember besuchten circa 20 000 Zuschauer 85 Vorstellungen von „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ (Uraufführung, von Andreas Steinhöfel, in einer Fassung von Felicitas Loewe, Große Bühne), „Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen“ (von Katrin Schärer, in einer Fassung von Frank Alexander Engel, Kleine Bühne) und „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ (von Hannes Hüttner, in einer Fassung von Ania Michaelis und Jule Kracht, Kleine Bühne). Letzteres feierte zwischen den Jahren aufgrund der ungebrochen starken Nachfrage seine mittlerweile 150. Vorstellung. Die Zahlen entsprechen einer Auslastung von 95 Prozent.

Sowohl „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ als auch „Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen“ werden gleichermaßen außerhalb des Weihnachtspielplans im tjg. zu sehen sein. Die Fans von Rico und Oskar dürfen sich derweil auf eine Wiederkehr der Weihnachtsinszenierung im kommenden Advent freuen.

Von aml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Anlehnung an den Eurovision Songcontest findet jedes Jahr die jüdische Jewrovision statt, bei der Jugendliche Popsongs covern und ihre Gemeinden vorstellen. Dieses Jahr ist erstmalig Dresden der Gastgeber.

09.01.2018

Cellist Yo-Yo Ma gibt am 31. Januar in der Dresdner Frauenkirche eines seiner seltenen europäischen Gastspiele. Der Auftritt des Altmeisters und 18-fachen „Grammy“-Preisträgers aus den USA stimmt auf die „Cellomania“ bei den Dresdner Musikfestspielen ein.

08.01.2018

Eine der Pionierinnen des Ausdruckstanzes ist tot: In Sopron starb im Alter von 110 Jahren die frühere Tänzerin Elza Brandeisz, die sich ihr streitbares Interesse für Politik und Kunst bis ins hohe Alter bewahrt hatte. 1944 rettete sie gemeinsam mit ihren Angehörigen die jüdische Familie Soros vor der Deportation.

08.01.2018
Anzeige