Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional 13 000 Besucher beim Palais Sommer in Dresden - Zukunft der Veranstaltung ist noch offen
Nachrichten Kultur Regional 13 000 Besucher beim Palais Sommer in Dresden - Zukunft der Veranstaltung ist noch offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 09.09.2015
Eine Teilnehmerin des Pleinair beim Palais Sommer in Dresden malt ein Gemälde. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

„Wir hatten wieder ein sehr angenehmes Publikum, und es gab viele schöne Begegnungen“, zieht der ehrenamtliche Geschäftsführer Jörg Polenz ein positives Resümee. Rund 13 000 Gäste besuchten den Park am Japanischen Palais; dass es 2000 weniger als im Vorjahr waren, begründen die Veranstalter mit Wetterproblemen und der geringeren Zahl von Veranstaltungen.

Am Sonnabend wurde der vom Festival ausgelobte Canaletto-Preis verliehen. Die freischaffenden Künstlerinnen Ulrike Pisch aus Berlin und Maja Drachsel aus Dresden konnten sich über die ersten beiden Preise und 2000 Euro freuen. Olaf Amberg, wie die beiden Preisträgerinnen an der Dresdner Hochschule für Bildende Kunst ausgebildet, bekam den mit 1000 Euro verbundenen dritten Preis. Die Organisatoren mussten sich lange nach einem Stifter für den Canaletto-Preis umschauen. Schließlich sprang das Korea-Life-Festival, das im September erstmals in Dresden stattfindet, als Geldgeber ein. „Dass ein anderer Kulturveranstalter in Dresden über den eigenen Tellerrand hinaus etwas für die Kultur dieser Stadt unternimmt, ist für mich bemerkenswert und beispielhaft“, bedankt sich Polenz bei den Stiftern.

Die Organisatoren des Palais Sommers legen großen Wert darauf, nicht von Fördertöpfen abhängig zu sein. Die Gelder wurden in diesem Jahr über die Crowdfunding-Plattform Startnext eingetrieben. Ob dies auch im kommenden Jahr so gehandhabt werden soll, steht noch nicht fest. „Das nächste Jahr ist noch offen. Wir werden uns im Anschluss zusammensetzen und beraten, wie wir das Festival weiter entwickeln möchten“, sagt Polenz.

Hauke Heuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige