Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Paul McCartney: Neues Album kommt
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Paul McCartney: Neues Album kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 21.06.2018
Vom Studio auf die Straße: Paul McCartney hat sein 17. Soloalbum eingespielt. Es erscheint Anfang September, danach geht’s auf Tour. Erste Minikonzerte sind sogar schon für August geplant. Quelle: dpa
London

Das Klavier klingt zu Beginn des Lieds, als hätte es eine Weile auf dem Meeresgrund verbracht – so wie das Instrument aus Jane Campions Film „Das Piano“. Der Mann auf dem Schemel des Klaviers ist die größte noch lebende Poplegende – Paul McCartney.

Die Stimme des ewig Jungenhaften klingt diesmal aber exakt nach den Jahren, die der Ex-Beatle zählt. Ein 76-jähriger Mann singt da, der müde scheint und gebrochen. „I don’t know“ heißt das zugehörige Lied, und es geht ums Versagen in der Liebe. Der Ich-Sänger ist von Rat- und Mutlosigkeit befallen.

Endzeit mit Krähen am Fenster und Hunden an der Tür

Im Text schreien dann die Krähen am Fenster, die Hunde heulen an der Tür. Böse Vorboten der Endzeit - Yesterday, all his troubles seemed so far away. Man hofft nur, dass es Paul in Wirklichkeit besser geht als dem Helden seines Songs. Der BBC verriet er, er sei beim Schreiben in düsterer Stimmung gewesen.

Die B-Seite der neuen Single, die heute bei Capitol Records erschien (eigentlich wird sie als zweite A-Seite gehandelt) beruhigt den Hörer dann wieder. „Come On to Me“ beginnt mit Gitarren, ist rockig, schnell und dreht sich um ein libidinöses Annäherungsspielchen.

Einer hat da gerade das Lächeln einer schönen Frau eingefangen, empfindet das als „Versuchung“, möchte ihr formell vorgestellt werden und beginnt schon, sich einen Platz auszumalen, um mit ihr „einige Zeit ohne Störung“ zu verbringen.

Sir Paul liefert einen Beitrag zur #MeToo-Debatte

Sir Paul macht sich hier übers eigene Geschlecht lustig, das außer am Sex durchaus noch am Namen der möglichen Gespielin interessiert ist. Ein Beitrag zu #MeToo. Hier klingt er gleich 20 Jahre jünger. Die „rockige“ Paul-Stimme funktioniert also noch.

Beide Songs kündigen das McCartney-Album „Egypt Station“ an, das am 7. September erscheinen soll. Vorbestellungen für Vinyl- und CD-Formate sind schon jetzt möglich. 14 Songs – eingespielt „zwischen Los Angeles, London und Sussex“.

Höchste Zeit, denn „New“, das letzte Liederbuch, datiert von 2013 – das ist die längste Zeit zwischen zwei Studiowerken des Liverpoolers. Zwischenzeitlich hatte er als Trio den Hit „FourFive Seconds“, der 2015 von dem nicht allzu geschmackvollen Witz begleitet wurde, wer denn der alte Mann neben Rihanna und Kanye West sei. Als betagter Seebär tauchte Paul 2017 auch im Film „Fluch der Karibik“ auf, spielte neben Johnny Depp den Piratenopa Uncle Jack.

Egypt Station“ – ein Traumort, aus dem Musik strahlt

Und wieder deutlich jünger erschien er im März dieses Jahres, als er in New York bei einer Demo für Waffenkontrolle in Amerika mitmarschierte. Einer, der seit Beatles-Zeiten unterwegs für die bessere Welt.

Der Albumtitel hat keine besondere Bedeutung: „Ich mochte die Wörter ,Egypt Station‘ sagt Paul McCartney. „Sie erinnerten mich an die ,Album‘-Alben, die wir gemacht haben. (...) Ich sehe es als einen Traumort, aus dem Musik herausstrahlt.“

Die Inspiration zu einer weiteren Songwriting-Runde kam, als im Vorjahr das 50. Jubiläum des bedeutsamsten Beatles-Albums „Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ gefeiert wurde. Da dämmerte McCartney wieder, was für ein fantastischer Spielplatz ein Studio sein kann. „Ich ging ins Studio (…) und wir alberten viel herum – und es inspiriert dich, dass du eigentlich alles machen kannst.“ Produzent ist Grammy-Gewinner Greg Kurstin, der schon Adele, Kendrick Lamar und die Foo Fighters produzierte.

In Sachen Ruhestand hält McCartney es mit Willie Nelson

Auf Tour will Paul auch wieder gehen, Termine stehen noch aus. Groß geplant wird für September, im Oktober will er dann die neuen Songs beim Austin-City-Limits-Festival vorstellen. Schon im August soll es Überraschungsauftritte in kleinen Klubs geben.

Zur Ruhe setzen? Im BBC-Interview hatte er eine Antwort gegeben, die ihm kurz davor die neun Jahre ältere und immer noch Alben veröffentlichende Countrylegende Willie Nelson gegeben hatte: „Zur Ruhe setzen – von was?“

Von Matthias Halbig / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ersten Bilder vom Set für „Wonder Woman II“ sind da – dem ersten Film, der unter neuen Anti-Sexismus-Richtlinien als Folge der #MeToo-Debatte gedreht wird. Gal Gadot spielt wieder die Amazone mit Superkräften. Es ist genau der richtige Film für diese Pionierarbeit.

21.06.2018

Sandra Bullock führt eine weibliche Gangsterbande an: Der Krimiaufguss „Ocean’s 8“ kann allerdings in Sachen Vergnüglichkeit nicht an die Männer-Trilogie von Steven Soderbergh anknüpfen.

21.06.2018

Eigentlich waren sie das perfekte Liebespaar: Zwei junge Menschen scheitern in der Verfilmung von Ian McEwans Roman „Am Strand“ (Kinostart am 21. Juni) am Mangel an sexueller Erfahrung. Saoirse Ronan und Billy Howle in einer bittersüßen Romanze.

20.06.2018