Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit So schlägt sich die neue Lara-Croft-Darstellerin
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit So schlägt sich die neue Lara-Croft-Darstellerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 28.03.2017
Alicia Vikander wird in dem neuen Tomb-Raider-Film als Lara Croft zu sehen sein – mit ikonischem Tanktop, aber ohne Hot Pants. Quelle: dpa/Twitter
Tokio

2018 soll der dritte Teil der Tomb-Raider-Saga in die Kinos kommen, in dem Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander die Titelrolle übernehmen wird.

Klar ist schon jetzt: An dem ikonischen Tanktop kommt die neue Lara-Croft Darstellerin nicht vorbei – so zumindest lassen es die Fotos erahnen, die vom neuen Tomb-Raider-Film öffentlich wurden. Gedreht wird übrigens in Japan, wie Vikander dem Magazin „Vanity Fair“ berichtet.

„Ein wahrlich ikonischer Charakter“

Allerdings soll es in dem Reboot der Filmreihe weniger körperfixiert zugehen. Im Gegensatz zu Vorgängerin Angelina Jolie soll Vikander in ihrer Darstellung der Lara Croft weniger Haut zeigen. Die vorab veröffentlichten Bilder bestätigen dies: So trägt Vikander anders als Jolie keine Hot Pants.

Lange überlegt hat Vikander bei der Rollenauswahl übrigens nicht – die gebürtige Schwedin ist offenbar ein großer Fan der Videospiel-Ikone. „Lara Croft ist ein wahrlich ikonischer Charakter“, erzählt die 28-Jährige in dem Interview. Für viele Menschen sei die Actionheldin eine Identifikationsfigur und ein Vorbild für junge Frauen.

„Sie versucht, ihren Platz in der Welt zu finden und ihre Zukunft mit ihrer Vergangenheit zu verbinden“, erzählt Vikander und bezeichnet die Lara Croft als fantastischen Mix aus Klugheit und Verletzlichkeit.

Von zys/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Weltweit Kleines großes Comeback - Thomas Anders rockt die USA

Mitten in Washington steht Thomas Anders auf einer der begehrtesten Bühnen der Stadt und singt vor ausverkauftem Haus. Am Sonnabend warten erneut weitere 5000 Fans in Boston, ebenso am Sonntag in Seattle. Was ist los mit den Amerikanern, dass es ihnen bis zu 150 Euro wert ist, die immer gleichen Songs längst vergangener Zeiten zu hören?

31.03.2017

Oscar-Preisträgerin Caroline Link („Nirgendwo in Afrika“) führt bei der Verfilmung von Hape Kerkelings Autobiografie Regie. Damit bringt Ufa Fiction gemeinsam mit Feine Filme und Warner Bros. nach „Ich bin dann mal weg“ bereits den zweiten Bestseller von Kerkeling in die Kinos.

27.03.2017

Man hasste sie oder man liebte sie, dazwischen gab es in den 1990er Jahre eigentlich nichts. Jetzt ist die Kelly Family zurück – mit neuen Liedern, aber ohne Maite und Paddy.

26.03.2017