Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit “Pandemic Legacy: Season 2“: Kurz die Menschheit retten
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit “Pandemic Legacy: Season 2“: Kurz die Menschheit retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 26.08.2018
Pandemic Legacy: Season 2 Quelle: Hersteller
Leipzig

Die Katastrophe ist 71 Jahre her: Eine verheerende Seuche hat den Großteil der Menschheit getötet. Die Überlebenden haben sich auf künstliche Inseln und in wenige Küstenstädte gerettet. Sie versuchen, die zerstörte Infrastruktur wieder aufzubauen und die Welt neu zu erobern. So beginnt “Pandemic Legacy: Season 2“, ein Spieleabenteuer wie es noch keines gab.

Wer unbedarft die Spieleschachtel öffnet, mag sich wundern: Darin lagert nicht nur reguläres Material. Es gibt auch Stickerbögen, große Pappen mit verschlossenen Klappen und mysteriöse Boxen. Selbst das Regelheft weist Lücken auf.

Dieses Spiel verändert sich mit jeder Partie. Material kommt hinzu, anderes wird überklebt, wieder anderes vernichtet. Regeln ändern sich, werden erweitert oder nichtig. Sogar die Charaktere, in deren Rollen die Spieler schlüpfen, können verletzt oder sogar getötet werden.

Pandemic Legacy: Season 2 verändert sich mit jeder Partie. Material kommt hinzu, anderes wird überklebt, wieder anderes vernichtet. Quelle: Hersteller

“Legacy“-Spiele erzählen eine fortlaufende Geschichte. Drehte sich “Season 1“ um den Ausbruch der Seuche, geht es nun um den Kampf der Überlebenden. Jede Partie ist eine Folge und spiegelt die Geschehnisse eines Monats wider.

Ging es in bisherigen “Pandemie“-Spielen darum, die Figuren über den Spielplan zu bewegen, um Seuchenwürfel von den jeweiligen Orten zu beseitigen, muss man hier Vorräte liefern, damit die Bewohner eine Restchance gegen die nach wie vor tödliche Bedrohung haben.

Zudem besteht die Aufgabe darin, eine verlorene Welt wiederzuentdecken. Anfangs bewegen sich die Spielfiguren zwischen wenigen Orten am Pazifik entlang. Doch in späteren Partien werden ganz neue Landstriche wiederentdeckt und die schwarzen Löcher des Spielplans überklebt.

Packende Geschichte mit spannenden Handlungswendungen

Auch “Season 2“ ist karten- und aktionsgesteuert. Vier Aktionen hat jeder Spieler pro Runde: Er kann reisen, Vorräte einsammeln oder abliefern und mehr. Karten helfen, weiter entfernte Orte zu erreichen, ermöglichen Sonderaktionen und bestimmen die Aufgaben des jeweiligen Monats. Sie zeigen aber auch an, welche Städte infiziert werden – die Bedrohung ist immer da und greifbar. Und das ist erst der Anfang ...

“Season 2“ dreht sich um Wiederentdeckung und Rettung einer verloren geglaubten Welt. Erzählt wird das in einer packenden Geschichte, mit spannenden Handlungswendungen und immer wieder faszinierenden Regelkniffen. Es gibt kein Spiel, das die Teilnehmer vergleichbar gefangen nehmen kann.

Die Jury des “Spiel des Jahres“ vergab daher in diesem Jahr einen Sonderpreis an diesen Meilenstein und lobte: An diesem Abenteuer “werden sich künftig alle Legacy-Spiele messen lassen müssen“.

Pandemic Legacy: Season 2 Quelle: Hersteller

Info: Matt Leacock, Rob Daviau: “Pandemic Legacy: Season 2“. Z-Man Games, für zwei bis vier Spieler ab 14 Jahren, etwa 65 Euro.

Von Stefan Gohlisch

Der Hitlerroman “Er ist wieder da“ von Timur Vermes war ein großer Überraschungserfolg. Nun legt der Autor wieder eine bitterböse Satire vor. “Die Hungrigen und die Satten“ hat das Zeug zum Schlüsselroman über die Flüchtlingskrise.

26.08.2018

Süßer die Glocken nie klingen, als zu der ... Ich weiß, was Sie jetzt denken, und Sie haben recht. Hätte Magnum gesagt.

25.08.2018

Fernreisen? Nichts für mich. Schlawinengefahr! Serbentinen! Ich bin noch nie mit der Transsilvanischen Eisenbahn gefahren oder habe ein südamerikomisches Land besucht. Ich bleibe lieber auf heimischem Terrarium. Reisen reißt ja auch ein Riesenloch ins Bidet!

25.08.2018