Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Helene Fischer geht wieder auf Stadion-Tournee
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Helene Fischer geht wieder auf Stadion-Tournee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 03.05.2017
Im Herbst ist Helene Fischer auf großer Hallentournee. Im kommenden Sommer füllt sie wieder Stadien. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

In diesem Jahr füllt sie Hallen, 2018 dann Arenen: Schlagerstar Helene Fischer (32) geht im kommenden Jahr auf Stadion-Tour. „Ich glaube, wir müssen niemandem etwas beweisen. Deshalb ist unser Ziel auch nicht, die alten Tourneen zu toppen, sondern etwas Neues zu wagen, meine Musik und mich von einer anderen Seite zu zeigen“, sagte Fischer der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Die Tournee startet am 24. Juni 2018 in Leipzig und endet am 22. Juli in Stuttgart. Tickets gibt es ab dem kommenden Sonntag.

Es ist nach der erfolgreichen „Farbenspiel“-Tour 2014/2015 das zweite Mal, dass die „Atemlos“-Sängerin Fußballstadien füllen wird. Zuvor bringt Fischer im Mai ihr neues Album raus und geht damit ab Herbst auf Hallen-Tournee.

Von RND/dpa

Balsam auf die Seele von Harry-Potter-Fans: Die Autorin der erfolgreichen Fantasy-Reihe, Joanne K. Rowling (51), hat sich für den Tod des düsteren Zauberlehrers Severus Snape entschuldigt. Die populäre Romanfigur wird im siebten und letzten Teil der Potter-Reihe ermordet.

02.05.2017
Kultur Weltweit Interview mit der Carlsen-Programmleiterin - „Es muss immer eine gute Liebesgeschichte dabei sein“

Sie ist die Herrin der Fantasy und des gesamten Erzählenden Bereichs beim Carlsen-Verlag. Im Interview erzählt Anne Bender, wohin der Trend nach Harry Potter und Twilight geht, welche Geschichten sie selbst gern liest und weshalb ein Manuskript manchmal erst nach vielen Versuchen den richtigen Verlag findet.

03.05.2017

Es gibt die Toten Hosen immer noch, Campino sieht die Band deshalb augenzwinkernd als eine „Laune der Natur“. Der Albumtitel ist schon mal Programm. Aus versteckten Reggaesounds, Kraftpop und Hardrock-Riffs – nicht eingeengt vom Schmäh der wahren Punks – entstand das wohl persönlichste Album der Hosen. Eine Kritik.

29.04.2017
Anzeige