Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Doris Dörrie erhält Ophüls-Ehrenpreis 2018
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Doris Dörrie erhält Ophüls-Ehrenpreis 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 22.01.2018
Regisseurin und Schriftstellerin Doris Dörrie erhält den Ophüls-Ehrenpreis in Saarbrücken. Quelle: imago
Anzeige
Saarbrücken

Doris Dörrie ist eine der erfolgreichsten und vielseitigsten Erzählerinnen des deutschen Kinos. Da sie mediale, kulturelle und formale Grenzen überschreite, sei sie nicht nur eine Ausnahmeerscheinung, sondern auch eine Inspiration für junge Filmschaffende, heißt es in der Jurybegründung.

Bis zum 28. Januar sind 147 Filme in Saarbrücker Kinos zu sehen. Die Ehrenpreisträgerin Doris Dörrie wird in den kommenden Tagen eine Auswahl ihrer Filme präsentieren: „Mitten ins Herz“ (1983), „Keiner liebt mich“ (1994), „Kirschblüten – Hanami“ (2008) und „Grüße aus Fukushima“ (2016).

Das Filmfestival Max-Ophüls-Preis gilt als eine der bedeutendsten Plattformen für Nachwuchsregisseure aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg. Benannt ist es nach dem in Saarbrücken geborenen Regisseur Max Ophüls (1902–1957).

Von RND/epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Weltweit Neuer Roman des japanischen Schriftstellers - Murakami, mumifizierte Asketen und ein blutiges Gemälde

Der japanische Autor Haruki Murakami schreibt in seinem zweiteiligen Künstlerroman über den Versuch, das Nichts auf der Leinwand einzufangen. Eine Mischung aus „Das Bildnis des Dorian Gray“ und „Blaubart“, aus asiatischen und europäischen Motiven.

22.01.2018
Kultur Weltweit Künstler gegen Gratiskultur - Es ist nicht umsonst

Kunst kostet. Der Kölner Musiker Lando Van Herzog hat sich namhafte Kollegen an die Seite geholt, um mit seinem “Project Fairplay“ gegen die Gratiskultur anzutreten. Die Streamingdienste sieht er als Teil des Problems. Für den Bundesverband Musikindustrie sind sie dagegen ein Silberstreif am Horizont.

21.01.2018

Nicholas Sparks schreibt Bücher mit Happy End – und ist einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Privat musste der US-Schriftsteller so manchen Rückschlag hinnehmen. Mit Nina May spricht der 52-Jährige über das Ende seiner Ehe – und wie es ihm gelang, weiterzumachen.

21.01.2018
Anzeige