Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Aki Kaurismäki hört auf
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Aki Kaurismäki hört auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 16.02.2017
Aki Kaurismäki (r.) mit Festival-Direktor Dieter Kosslick auf der Berlinale 2017. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Ich bin müde. Ich möchte endlich beginnen, mein eigenes Leben zu leben.“ So zitiert die finnische Zeitung „Ilta Sanomat“ den 59-Jährigen. Kaurismäkis Film „Die andere Seite der Hoffnung“ läuft im Wettbewerb um den „Goldenen Bären“ bei der Berlinale und gilt als einer der Topfavoriten. Dem finnischen Fernsehen sagte Kaurismäki weiter: „Ich habe das schon früher mal gesagt, aber jetzt heißt es wirklich: Adios! Das war mein letzter Film!“

Kaurismäki lebt seit 1989 in Portugal und ist mit seinen bisher 18 Spielfilmen auch in Deutschland sehr populär.

Von RND/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutsches Doppel bei der Berlinale: Die neuen Filme von Volker Schlöndorff und Andres Veiel.

15.02.2017

Penguin ist eine Elster. Eine australische Elster, bei uns würde man sie Krähe nennen – auf jeden Fall aber ist sie kein Pinguin. Die Krähe namens Penguin ist ein wichtiger Vogel. Denn sie hat eine Familie gerettet: die Familie Bloom in Australien.

14.02.2017
Kultur Weltweit Berlinale: Aki Kaurismäkis neuer Film - Melancholiker werden abgeschoben

Aki Kaurismäki will, dass die Welt gut wird, aber sie ist fürchterlich: „Die andere Seite der Hoffnung“.

14.02.2017
Anzeige