Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Kultur Weltweit Abba-Mitglieder arbeiten wieder zusammen
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Abba-Mitglieder arbeiten wieder zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 27.10.2016
 Benny Andersson (l-r), Annafrid Lyngstad, Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus – vor mehr als 40 Jahren beim Grand Prix d’Eurovision de la Chanson in Brighton (Archivfoto vom 06.04.1974). dpa
Anzeige
Stockholm

 Die Mitglieder der legendären schwedischen Band Abba planen ein gemeinsamen Projekt - fast 35 Jahre nach ihrem bislang letzten Auftritt zusammen. Es gehe um „ein neues Unterhaltungserlebnis“, das „das Aktuellste aus der digitalen und Virtual-Reality-Technologie benutzen wird“, gab die Band am Mittwoch bekannt.

Eine Zeitmaschine für Abba-Fans

Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad wollen mit dem britischen Musikproduzenten Simon Fuller zusammenarbeiten, der unter anderen bereits die Spice Girls gemanagt hat.

 Eine neue Generation von Fans solle die Möglichkeit bekommen, „Abba auf bisher ungeahntem Wege zu sehen, zu hören und zu fühlen“. Die Details sollen im kommenden Jahr bekanntgegeben werden.

Andersson lässt sich in der Mitteilung mit den Worten zitieren: „Eine Zeitmaschine, die die Essenz dessen festhält, was wir waren. Und sind.“ Lyngstad ergänzte: „Ich hoffe, diese neue Abba-Kreation wird sie (die Fans) so sehr begeistern wie sie mich begeistert!“

Von dpa/RND/zys

Kultur Weltweit „Dead Or Alive“-Sänger - Pop-Exzentriker Pete Burns ist tot

In den 80er-Jahren erlangte wurde Pete Burns mit seiner Band „Dead Or Alive“ weltberühmt. Nun ist der Brite gestorben. Burns wurde 57 Jahre alt. Popstar Boy George beklagt den Verlust „eines unserer größten Exzentriker“.

25.10.2016

Positive Bilanz: Die 68. Frankfurter Buchmesse ist am Sonntag mit einem leichten Plus bei den Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr zu Ende gegangen.

23.10.2016

Carolin Emcke kämpft in Kolumnen und Büchern gegen den wachsenden Hass in der Gesellschaft an. Nun nimmt sie für ihr Engagement den renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegen.

23.10.2016
Anzeige