Menü
Anmelden
Nachrichten Trumps Häuser

Trumps Häuser

Das Luxushotel im alten Postamt an der Pennsylvania Avenue in Washington D. C. ist zum Lieblingstreffpunkt von Anti-Trump-Demonstranten geworden – erstens, weil es nicht weit vom Weißen Haus entfernt liegt, zweitens, weil es auch ein Symbol für die Interessenkonflikte des Präsidenten ist. Eine Beteiligungsgesellschaft unter Donald Trumps Leitung hatte den historischen Bau 2014 für 60 Jahre von der staatlichen Gebäudemanagement-Agentur geleast – deren Chef Trump jetzt ist.

Quelle: AP ImagesAP Images

Das Mar-a-Lago in Palm Beach (Florida) ist Trumps Lieblingsrückzugsort. Auch einen Regierungschef hat er hier bereits empfangen, Japans Premierminister Shinzo Abe. Der Kauf des 118-Zimmer-Luxusanwesens war für Trump ein guter Deal: Für den Prachtbau aus den Zwanzigerjahren zahlte er 1985 nur 5 Millionen Dollar – nachdem er gedroht hatte, den Meerblick durch einen Neubau zu verstellen. 1995 eröffnete er hier einen Privatclub. Die Aufnahmegebühr für den benachbarten Golfklub: eine Million Dollar.

Quelle: APAP

Der Trump Tower in Chicago liegt mit 423 Metern Höhe auf Platz 17 der höchsten Gebäude der Welt. Donald Trump hatte ursprünglich sogar noch höher hinausgewollt, die Pläne nach den Anschlägen vom 11. September 2001 aber ändern lassen. Mit dem Bau wurde 2005 begonnen, die Eröffnung erfolgte 2009. Die Baukosten sollen 750 Millionen Dollar betragen haben. Im Trump Tower ist ein Luxushotel untergebracht, mehrmals diente er aber auch schon als Filmkulisse, unter anderem bei „The Dark Knight“.

Quelle: NurPhotoNurPhoto
Anzeige