Menü
Anmelden
Nachrichten Blutiger Ramadan 2017: Die Anschläge des Islamischen Staats

Blutiger Ramadan 2017: Die Anschläge des Islamischen Staats

Der Ramadan begann am Abend des 26. Mai 2017. Bereits drei Tage zuvor hatten die Terrorgruppen Maute und Abu Sayyaf, die dem Islamischen Staat verbunden sind, die Stadt Marawi auf den Phillipinen angegriffen.

Quelle: AP

Innerhalb weniger Tage floh beinahe die gesamte Stadtbevölkerung von 200.000 Menschen aus Marawi. Die Kämpfe um die Stadt mit der Armee des Phillipinen dauerten bis zum 4. Juni. Insgesamt wurden über 200 Menschen getötet, darunter knapp 140 Dschihadisten.

Quelle: AP

Am ersten Abend des Ramadans verüben Terroristen, die sich zum „Islamischen Staat“ bekennen, einen Anschlag auf einen Bus mit koptischen Christen, darunter viele Kinder. 29 Menschen sterben. Ägypten greift daraufhin Stellungen der Terrorgruppe in Libyen an.

Quelle: epd
Anzeige