Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Insolvenzantrag Thema im Landtag

Solarworld Insolvenzantrag Thema im Landtag

Die Krise von Solarworld wird zum Thema für den Sächsischen Landtag. Die Grünen tauschten das Thema der von ihnen beantragten Aktuellen Stunde am Donnerstag aus und wollen nun über die Solarindustrie im Freistaat debattieren. Ursprünglich hatten sie über das dramatische Insektensterben reden wollen.

Voriger Artikel
Ulbig: Dynamo-Randale war „keine Ausnahme“ – Spitzengespräch mit Verein
Nächster Artikel
Sachsen will mehr Digitalisierung im Gesundheitswesen

Der Solarworld-Standort in Freiberg

Quelle: dpa

Dresden. Die Krise von Solarworld wird zum Thema für den Sächsischen Landtag. Die Grünen tauschten das Thema der von ihnen beantragten Aktuellen Stunde am Donnerstag aus und wollen nun über die Solarindustrie im Freistaat debattieren. Ursprünglich hatten sie über das dramatische Insektensterben reden wollen. Es gehe nicht um irgendeine Nischentechnologie, sondern um eine weltweit zentrale Schlüsselbranche, erklärte Grünen-Fraktionschef Volkmar Zschocke am Dienstag in Dresden. Wenn Sachsen auf diesem Zukunftsmarkt weiter mitspielen wolle, dann müsse man jetzt reagieren.

Unterdessen stellte der vorläufige Insolvenzverwalter Horst Piepenburg die Wiederaufnahme der Zellenproduktion im Werk der insolventen Solarworld AG in Freiberg in Aussicht. Daran werde gearbeitet, sagte sein Sprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. In Freiberg (Landkreis Mittelsachsen) werden neben Solarzellen vorrangig Wafer und Solarmodule hergestellt. Deren Produktion laufe, hieß es.

Einen Tag nach seinem Besuch im Thüringer Standort Arnstadt stellte sich Sanierer Piepenburg auf einer Belegschaftsversammlung auch im sächsischen Werk den rund 1200 Beschäftigten vor. Dabei informierte er über die Situation und Veränderungen seit dem Insolvenzantrag des Solarherstellers am 12. Mai. So hätten zum Beispiel Lieferanten auf Vorkasse umgestellt.

Darüber hinaus beantwortete Piepenburg Fragen der Mitarbeiter zu Urlaubplanung, Schichtzulagen und Überstunden. Die Stimmung sei gefasst gewesen, sagte Sprecher Thomas Schulz. Nach Unterrichtung der Belegschaft führte der Insolvenzverwalter Gespräche mit dem Betriebsrat und mit der Geschäftsleitung. Im Anschluss an seine Bestandsaufnahme wolle Piepenburg von diesem Mittwoch an wieder in der Konzernzentrale sein und die Planungen für eine angestrebte Rettung des Unternehmens vorantreiben, hieß es.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Majong: Der Klassiker unter den Computer-Puzzles. Hier kostenlos online spielen im Spieleportal von DNN.de ! mehr

20.07.2017 - 11:26 Uhr

Den Gastgebern ging im Spielverlauf allmählich die Konzentration aus. (mit Fotos)

mehr
  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr