Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium & Beruf Trauernde Kollegen nicht mit Floskeln abspeisen
Mehr Studium & Beruf Trauernde Kollegen nicht mit Floskeln abspeisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 12.07.2017
Mit trauernden Kollegen sollte man behutsam umgehen und keine oberflächlichen Ratschläge geben. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Königswinter

Viele Berufstätige sind beim Umgang mit trauernden Kollegen unsicher. Trösten oder Abstand halten, Gespräche anbieten oder schweigen? 

Wichtig sei vor allem, Betroffenen Raum für ihre Form der Trauer zu geben - denn nicht jeder möchte seine Gefühle offen zeigen. Darauf weist die Verbraucherinitiative Aeternitas hin. Behutsames Nachfragen sei deshalb in Ordnung, oberflächliche Ratschläge oder Tröstversuche bringen aber niemanden weiter.

Grundsätzlich sollten sich Kollegen und Vorgesetzte vor allem klarmachen, dass sie keine Therapeuten sind. Gefragt seien daher eher kleine, individuelle Gesten und eine verständnisvolle Atmosphäre. So können Teams es zum Beispiel stillschweigend akzeptieren, wenn Betroffene für einige Zeit nicht die gewohnte Leistung bringen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit viel Wohlwollen bewahrt das Verfassungsgericht die Tarifeinheit von Arbeitsministerin Nahles vor dem "Ungenügend". Bringt das jetzt mehr oder weniger Streiks, bessere Tarifabschlüsse oder schlechtere? Klar ist nur eines: Die Hauptlast tragen die Arbeitsgerichte.

11.07.2017

Für Unzufriedenheit im Job kann es einige Gründe geben. Doch bevor man den Job zu schnell wechselt oder kündigt, sollte man nach den direkten Ursachen für das Unwohlsein suchen.

11.07.2017

Es geht voran - im Schneckentempo. Nach aktuellen Zahlen werden die Chefetagen deutscher Unternehmen zwar weiblicher. Von einer massiven Veränderung kann aber keine Rede sein. Woran liegt das? Und wie schaffen es Frauen trotzdem ganz nach oben?

10.07.2017
Anzeige