Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium Spitzenplatz für Deutschland bei den MINT-Fächern
Mehr Studium & Beruf Studium Spitzenplatz für Deutschland bei den MINT-Fächern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 12.09.2017
37 Prozent der Studenten in Deutschland machen ihren Abschluss in einem MINT-Fach. Quelle: Markus Scholz/dpa-tmn/Archiv
Anzeige
Berlin

Das geht aus der jährlichen Vergleichsstudie hervor, die die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Berlin veröffentlicht hat.

40 Prozent der jungen Menschen, die in Deutschland ein Studium oder eine vergleichbare Ausbildung aufnehmen, entscheiden sich demnach für ein MINT-Fach. Auch diese Quote ist im internationalen Vergleich unerreicht - der OECD-Durchschnitt liegt bei lediglich 27 Prozent.

In anderen Bereichen diagnostiziert die Studie hingegen Stagnation in Deutschland. Erheblichen Nachholbedarf sieht OECD-Bildungsforscher Andreas Schleicher etwa bei der individuellen Förderung von Grundschülern, der Weiterbildung von Erwachsenen und bei der sogenannten sozialen Mobilität. Der Anteil der Hochschulabsolventen, deren Eltern keinen entsprechenden Abschluss haben, stagniert seit Jahren unterhalb der 15-Prozent-Marke.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es muss nicht immer Anwalt sein: Volljuristen können auch beim Staat oder in der freien Wirtschaft arbeiten. Wer sehr gute Examina macht, kann sich den Job fast aussuchen - doch auch die Spezialisierung auf ein Gebiet kann hilfreich sein.

04.09.2017

Welcher Studiengang ist der Richtige für mich? Das fragen sich viele Abiturienten. Eltern sollten in diesen Entscheidungsprozess nicht zu stark eingreifen. Das richtige Maß ist entscheidend.

28.08.2017

Ob ein Master in Wirtschaftspsychologie, ein Bachelor in Management und Recht oder einen englisch sprachigen Master in Biologie - diese neuen Studiengänge machen es möglich, verschiedene Kompetenzen zu verbinden und eigene Schwerpunkte zu setzen.

21.08.2017
Anzeige