Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium Auslandssemester anderthalb Jahre im Voraus planen
Mehr Studium & Beruf Studium Auslandssemester anderthalb Jahre im Voraus planen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 11.03.2018
Wohin soll es gehen? Rund um die Welt gibt es für Studenten die Möglichkeit, ein Auslandssemester an einer anderen Universität einzulegen. Quelle: Robert Günther/dpa-tmn
Anzeige
Bonn

Von A wie Andorra bis Z wie Zypern: Wer einen Teil seines Studiums im Ausland verbringen will, hat viele Möglichkeiten.

"Wir raten deshalb dazu, schon anderthalb Jahre im Voraus mit der Planung zu beginnen", sagt Bjoern Wilck vom

Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) anlässlich der

Bildungsmesse Didacta in Hannover (noch bis 24. Februar).

Um bei der Planung nicht den Überblick zu verlieren, bietet der DAAD online eine Checkliste mit genauem Zeitplan an. Studenten sollten demnach spätestens zwölf Monate vor dem

Auslandsaufenthaltihre Bewerbungen schreiben und sich Gedanken über die Finanzierung machen. Ausführliche Informationen über den Bewerbungsprozess erhalten Interessierte auch im International Office ihrer Hochschule sowie in den Auslandsbüros der jeweiligen Fachbereiche.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer in Deutschland studieren will, kann unter Tausenden Fächern wählen. Die Vielzahl der Angebote überfordert viele Abiturienten, sie bietet aber auch Vorteile. Was gilt es bei Studienwahl zu beachten?

10.04.2018

Universitäten und Fachhochschulen passen sich dem Arbeitsmarkt immer mehr an. Junge Menschen profitieren daher von neuen Studien-Angeboten. Dazu gehören etwa Soziale Arbeit und Kunststofftechnik.

21.02.2018

Am Ende eines Studiums muss sie fast jeder schreiben: die gefürchtete Abschlussarbeit. Nicht selten sorgt das für Ratlosigkeit, Schweißausbrüche, Panikattacken. Warum ist das so? Und was hilft dagegen?

12.02.2018
Anzeige