Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium & Beruf Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Mehr Studium & Beruf Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 22.06.2018
Das Gehalt in Pflegeberufen liegt klar unter dem mittleren Einkommen aller Beschäftigten in Deutschland. Quelle: Patrick Pleul
Berlin

Pfleger sind gesucht - Jugendlichen muss bei der Berufswahl aber klar sein, dass sie in diesem Berufsfeld eher schlecht verdienen. So liegt das Gehalt klar unter dem mittleren Einkommen aller Beschäftigten in Deutschland, wie die gewerkschaftsnahe

Hans-Böckler-Stiftung vorrechnet.

Besonders niedrig ist die Bezahlung in der Altenpflege: Selbst ausgebildete Kräfte kommen hier nur auf 14,24 Euro brutto pro Stunde - und liegen damit fast 3 Euro unter dem Mittelwert (16,97 Euro). Am nächsten an diesen heran kommen noch Krankenpflege-Fachkräfte (16,23 Euro).

Beim Verdienst weit abgeschlagen sind Helferinnen und Helfer in der Kranken- und der Altenpflege (11,09 bis 11,49 Euro).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kindererziehung und Karriere gut miteinander verbinden - das gestaltet sich für viele auf Grund ihrer Arbeitsbedingungen nicht einfach. Eine Umfrage zeigt, wo Eltern die größten Probleme sehen.

21.06.2018

Mit viel Routine fällt die Arbeit leichter. Doch es gibt nur wenig Jobs, in denen sich die Arbeitsweisen nicht irgendwann verändern. Vor allem durch die Digitalisierung kommt in vielen Firmen neue Technik zum Einsatz. Was tun gegen Berührungsängste?

20.06.2018
Studium & Beruf Nah dran, trotzdem autoritär - Wie junge Lehrer sich durchsetzen

Smartphones, soziale Medien und Computerspiele: Junge Lehrer sind am Lebensstil ihrer Schüler noch nah dran, aber können sie sich im Unterricht auch durchsetzen? Über die Erfahrungen eines Lehrers aus Berlin-Neukölln.

19.06.2018