Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Studium & Beruf Führungskräfte sollten nur Teil des Arbeitstages verplanen
Mehr Studium & Beruf Führungskräfte sollten nur Teil des Arbeitstages verplanen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 15.05.2018
Im Berufsalltag kann viel Unerwartetes passieren. Wer sich dafür keine Zeitressourcen freihält, gerät in Stress. Quelle: Jens Schierenbeck
Anzeige
Hamburg

Zu vollgepackt darf ein Terminkalender bei der Arbeit nicht sein - gerade für Führungskräfte. Denn sie müssen häufig spontan auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren.

Und das kostet oft mehr Zeit als gedacht, erklärt die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG in ihrer Zeitschrift "Certo" (Ausgabe 2/2018). Deshalb sollten Führungskräfte nur etwa 60 Prozent ihres Arbeitstages verplanen. Reicht das regelmäßig nicht, um alle anfallenden Aufgaben zu erledigen, ist das Arbeitspensum vermutlich generell zu hoch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Vortrag gibt es verschiedene Mittel, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Humor etwa kann hierbei eine wichtige Rolle spielen. Witze einzubauen, ist jedoch auch immer ein Wagnis.

14.05.2018

Wer regelmäßig alles gleichzeitig machen möchte, gerät schnell in Stress - und dies kann gesundheitliche Folgen haben. Daher sollten Arbeitnehmer für eine klare Aufgabenstruktur sorgen.

14.05.2018

Wehret den Anfängen - das gilt am besten auch für Mobbing unter Kollegen. Denn ist das Arbeitsklima erst vergiftet, können Konfrontationen schnell eskalieren.

11.05.2018
Anzeige