Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reiserecht Portal darf Haftung für falsche Angaben nicht ausschließen
Mehr Recht Reiserecht Portal darf Haftung für falsche Angaben nicht ausschließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 06.11.2018
Das Oberlandesgericht München hat entscheiden: Reiseportale können zu Schadenersatz verpflichtet werden, wenn sie die Angaben der Leistungsträger eins zu eins übernehmen und wissen, dass diese falsch sind. Quelle: Matthias Balk
München

Für falsche oder irreführende Angaben von Airlines oder Hotels darf ein Reiseportal im Internet nicht generell die Haftung ausschließen. Eine solche Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ist unzulässig. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichts München (Az.: 29 U 2137/17).

Über die Entscheidung berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". Das vermittelnde Portal kann zu Schadenersatz verpflichtet sein. Das gilt etwa, wenn das Portal die Angaben eines Leistungsträgers wie Fluggesellschaft oder Hotel zwar eins zu eins wiedergibt, jedoch weiß, dass die Informationen falsch sind.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Airlines einen Flug annullieren, müssen sie gute Gründe haben. Fallen diese eher pauschal aus, winkt den Passagieren eine Entschädigung. Denn dann greift die EU-Fluggastrechte-Verordnung.

30.10.2018

Verhindert eine unvorhergesehene Operation eine Urlaubsreise, springt die Reiserücktrittsversicherung ein. Anders ist es, wenn eine bestehende Krankheit vorliegt und ein Eingriff vor Reiseantritt absehbar war. Dann bleiben Reisende auf den hohen Stornogebühren sitzen.

23.10.2018

Beginnt die Reise mit einem verspäteten Flug und langer Wartezeit, scheint das kein gutes Omen für einen gelungenen Urlaub. Rein rechtlich steht Passagieren zwar eine Entschädigung zu. Doch was, wenn die Airline sich querstellt?

16.10.2018