Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fluggesellschaft haftet für beschädigten Kofferinhalt

Es zählt der Zeitwert Fluggesellschaft haftet für beschädigten Kofferinhalt

Dass ein Koffer nach vielen Reisen nicht mehr wie neu aussieht, leuchtet ein. Aber was ist, wenn mein Koffer nach einer Flugreise sehr stark beschädigt ist? Und wer haftet, wenn der Kofferinhalt in Mitleidenschaft gezogen wurde?

Voriger Artikel
Verdi-Warnstreik: Was Fluggäste jetzt wissen müssen
Nächster Artikel
Bei schlechtem Hotelessen können Urlauber den Preis mindern

Wird ein Koffer oder dessen Inhalt bei einem Flug stark beschädigt, haftet unter Umständen die Airline.

Quelle: Marius Becker

Potsdam. Eine Fluggesellschaft muss für Schäden am Gepäck des Passagiers aufkommen. Das gilt für den Koffer selbst, der auf einem Flug stark in Mitleidenschaft gezogen werden kann, aber auch für den Inhalt, wie Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg erklärt.

Grundsätzlich werde jedoch nur der sogenannte Zeitwert ersetzt. Vom Neuwert eines beschädigten Gegenstands muss der Fluggast die Wertminderung durch Alter und Abnutzung abziehen.

Die Haftung für Gepäckschäden ist der Juristin zufolge auf einen Maximalbetrag von derzeit 1131 Sonderziehungsrechten beschränkt, einer Spezialwährung des Internationalen Währungsfonds. Der aktuelle Höchstbetrag entspricht 1334 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiserecht
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr