Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mietrecht Mietvertrag-Leerstelle: Eigenbedarfskündigung ausgeschlossen
Mehr Recht Mietrecht Mietvertrag-Leerstelle: Eigenbedarfskündigung ausgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 24.01.2018
Ein Mietvertrag sollte keine Lücken enthalten. Ansonsten kann eine Eigenbedarfskündigung scheitern. Quelle: Stephan Jansen/dpa
Berlin

Wenn eine Klausel im Mietvertrag mehrere Auslegungen zulässt, gehen Zweifel zu Lasten des Vermieters. Das zeigt eine Entscheidung des Landgerichts Berlin (Az.: 65 S 175/17), über die die Zeitschrift "Das Grundeigentum" des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin berichtet.

Vermieter sollten ihre Mietvertragsformulare stets sorgfältig ausfüllen. Im verhandelten Fall enthielt ein Formular-Mietvertrag folgende Klausel: "Die Vertragspartner streben ein längerfristiges Mietverhältnis an, deshalb sind Eigenbedarfs- und Verwertungskündigungen des Vermieters für ... Jahre ausgeschlossen." In der Leerstelle wurde aber keine Zahl eingetragen.

Nach einem Verkauf der Wohnung kündigte die Käuferin dem Mieter wegen Eigenbedarfs. Vor Gericht scheiterte sie damit aber, denn die Richter legten den Vertrag zugunsten des Mieters aus. Wegen der fehlenden Jahresangabe im Mietvertrag sei die Eigenbedarfskündigung auf Dauer ausgeschlossen. Es sei zwar auch eine andere Interpretation des Vertrages möglich. Unklarheiten in Klauseln gingen aber zu Lasten des Verwenders - und das sei in diesem Fall die Vermieterin.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anwohner ohne festen Stellplatz leiden unter zu wenigen Parkmöglichkeiten. Gut, wenn der Vermieter auf öffentliche Parkplätze verweisen kann. Doch was passiert, wenn diese wegfallen?

22.01.2018

Pünktlich die Miete zahlen - das ist eine der wichtigsten Pflichten von Mietern. Geraten sie mit den Zahlungen in Verzug, kann das im schlimmsten Fall die Kündigung bedeuten. Und zwar auch, wenn der Mieter gar keine Schuld an verspäteten Zahlungen hat.

05.01.2018

Auf einer Baustelle geht es selten leise zu - schon gar nicht auf einer Großbaustelle. Mieter in der Nachbarschaft können aus diesem Grund ihre Miete mindern, sofern bestimmte Voraussetzungen vorliegen.

02.01.2018