Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
DNN Rechtstipp Testament, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung
Mehr Recht DNN Rechtstipp Testament, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 26.01.2018
Fachanwälte informieren unter anderem über die richtige Ausgestaltung von Patientenverfügungen. Quelle: picture-alliance/gms
Dresden

Was passiert, wenn der Bevollmächtigte die Vollmacht missbraucht?

In diesen Fällen kann das Betreuungsgericht einen Kontrollbetreuer einsetzen. Bei Unzuverlässigkeit des Bevollmächtigten kann sogar dessen Vollmacht widerrufen werden.

Muss man für die Auszahlung einer Lebensversicherung Steuern zahlen?

Auch die Lebensversicherungssumme, die an den Be-zugsberechtigten ausgezahlt wird, unterliegt der Erbschafts- und Schenkungsteuer. Keine Erbschaftsteuer fällt an, wenn der Versicherungsnehmer gleichzeitig die bezugsberechtigte Person ist und die Prämie zahlt und gleichzeitig ein Dritter, z. B. der nichteheliche Lebenspartner oder Ehegatte, die versicherte Person ist.

Wie kommt der Erbe an die Daten von Amazon-, Apple-, Paypal- oder anderen Konten?

Für die einzelnen Konten sollte handschriftlich eine Vertrauensperson als persönlicher Testamentsvollstrecker oder -verwalter bestimmt werden. Diesem sollte z. B. ein Speicherstick mit den Zugangsdaten übergeben werden.

Entstehen beim Abändern des handschriftlichen Testaments Kosten?

In der Regel nicht. Das Testament muss noch nicht einmal neu geschrieben, sondern nur handschriftlich ergänzt und wiederum unterschrieben werden. Die vorherige Beratung durch den Fachanwalt für Erbrecht ist aber zu empfehlen.

Veranstaltungstipp:

Diese und weitere Fragen zum Thema „Vorsorgevollmacht und Testament richtig gestalten“ werden am Dienstag, den 30. Januar 2018, 18 Uhr in den Räumlichkeiten der Kanzlei BSKP®, Fetscherstraße 29, 01307 Dresden beantwortet.

Um Anmeldung wird gebeten – telefonisch unter 0351/318900 oder per E-Mail an horn.maria@bskp.de. Auch per Online-Formular unter www.bskp.de/event können Sie sich schnell und unkompliziert anmelden. Dort finden Sie auch alle weiteren Veranstaltungstermine im Rahmen der BSKP Akademie.

Profitieren auch Sie von den erfahrenen Experten bei BSKP® und lassen Sie sich wichtige Neuigkeiten sowie praxisnahe Tipps aus verschiedensten Rechtsbereichen – natürlich speziell für Sie aufbereitet – an die Hand geben.

Von Kerstin Rhinow-Simon und Frank Simon

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Ehepaare stehen vor der Frage, ob sie die getrennte oder die Zusammenveranlagung wählen. Leben sie in Eintracht zusammen, lässt sich dies leicht klären. Haben sie sich allerdings getrennt, und fällt die Kommunikation ohnehin schwer, kann eine Vielzahl von Problemen auftauchen.

03.01.2018

Die Familiengerichte sind überbelastet. Dies ist nach zahlreichen Reformen im Familienrecht, insbesondere im Kindschaftsrecht tatsächlich zu beklagen. Die Lösung, die immer wieder in der Diskussion darüber gesehen wird, dass einvernehmliche Ehescheidungen vor dem Standesamt durchgeführt werden können, ist jedoch kritisch.

03.01.2018

Die Düsseldorfer Tabelle gibt Auskunft über die Höhe des Unterhalts, der nach einer Trennung und Scheidung für Kinder gezahlt werden muss, wenn diese nicht im eigenen Haushalt leben. Eine gravierende Änderung gibt es ab 1. Januar 2018 hinsichtlich der Einkommensgruppen.

29.11.2017