Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Zwölf Prozent der Urlauber erholen sich nicht richtig
Mehr Gesundheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 22.08.2017
Mal richtig entspannen - das sollte im Sommerurlaub eigentlich möglich sein. Doch zwölf Prozent der Urlauber gelingt dies nicht. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Hamburg

Die große Mehrheit der Deutschen hat den Sommerurlaub nach einer neuen Umfrage richtig genossen. 87 Prozent sagten in einer repräsentativen Forsa-Befragung, sie hätten sich gut oder sogar sehr gut erholt.

Zwölf Prozent der Urlauber erholten sich dagegen nicht richtig, wobei acht Prozent sagen, sie konnten dies nur mangelhaft tun und vier Prozent, sie hätten sich überhaupt nicht regeneriert. Ein Prozent sagte "Weiß nicht".

Als Grund gaben 34 Prozent der Nicht-Erholten an, sie hätten nicht abschalten können. Jeweils 16 Prozent hatten Stress mit der Familie oder machten schlechtes Wetter verantwortlich.

Wie die Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit weiter ergab, wurden fünf Prozent der Urlauber krank, knapp die Hälfte von ihnen erkältete sich. Betroffen waren vor allem die Jüngeren im Alter zwischen 14 und 29 Jahren, von denen elf Prozent erkrankten oder einen Unfall erlitten. Die Mehrheit der befragten Urlauber will etwas für die eigene Gesundheit tun. 60 Prozent gaben an, sie hätten sich bewegt, Sport oder Fitnesstraining betrieben.

Das Smartphone ist im Urlaub Fluch und Segen zugleich. 29 Prozent sagten, der Verzicht auf Handy oder Internet habe zur Erholung beigetragen. Zugleich erklärten 33 Prozent, ihnen sei es wichtig oder sogar sehr wichtig, über soziale Medien in Kontakt mit Freunden und Familie zu bleiben. Von den Jüngeren wollen dies mehr als die Hälfte (51 Prozent). 31 Prozent der Befragten offenbarten sich als Anhänger der klassischen Urlaubspostkarte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung hilfreich, um den Fall zu klären. Aber was gilt, wenn diese Lücken hat?

18.08.2017

Schlafstörungen, Burn-out oder Flugangst: Das sind nur drei Anwendungsgebiete für eine Hypnose. Wie die Behandlung bei letzterem erfolgt, schildert ein Experte anhand eines Beispiels.

16.08.2017

Stillsitzen in der Schule gilt inzwischen als überholt. Im Gegenteil: Kinder sollten im Unterricht und bei den Hausaufgaben zappeln und wippen dürfen. So bleiben sie konzentriert, und der Rücken wird entlastet.

15.08.2017
Anzeige