Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Wann sich eine aufziehende Erkältung noch abwehren lässt
Mehr Gesundheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 09.01.2017
Heißer Tee tut bei kaltem Wetter nicht nur grundsätzlich gut - er kann auch dabei helfen, eine aufkommende Erkältung noch abzuwehren. Quelle: Monique Wüstenhagen
Anzeige
Ulm

Die Nase kribbelt, der Hals kratzt - eine Erkältung kündigt sich an. Bemerkt der Patient die Anzeichen früh genug, kann er die Erkrankung vielleicht noch abwehren, sagt Michael Barczok, Lungenarzt in Ulm und Pressesprecher des Bundesverbandes der Pneumologen (BdP).

Am besten steuert man Barczok zufolge mit Wärme gegen: "Der Betroffene kann in die Sauna gehen, heißen Dampf einatmen oder sich einen Fenchel- oder Kamillentee kochen."

Wärme öffnet die Gefäße und erleichtert den Abwehrzellen den Zugang zu den Schleimhäuten, erklärt der Arzt. So kann das Immunsystem im besten Fall selbst die Erkältung abwenden. Allerdings funktioniere das nur in einem sehr frühen Stadium: "Sind die Schleimhäute einmal geschwollen, ist Wärme kontraproduktiv", warnt Barczok. Dann kann man den Lauf der Dinge ohnehin nicht mehr aufhalten. "Allenfalls die Symptome lassen sich eindämmen", sagt der Arzt.

Viele greifen dafür zu Kombipräparaten aus der Apotheke. "Wenn man am nächsten Morgen fit sein muss, darf man das ruhig mal machen", sagt Barczok. Es spreche nichts dagegen, zum Beispiel gegen Kopfschmerzen oder die verstopfte Nase vorzugehen. Nur sollte der Betroffene eben wissen, dass er die Dauer seiner Erkrankung damit nicht verkürzt.

Grundsätzlich sollten Erkältete darauf achten, dass sie andere nicht anstecken. "Hände waschen ist das Wichtigste", sagt Barczok. Wer es vermeiden kann, sollte anderen zur Begrüßung auch nicht die Hand reichen. Und natürlich niest man nicht direkt in den Raum und auch nicht in die Hand - sondern in die eigene Armbeuge.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Birkenzucker gilt als Ersatz für handelsüblichen Zucker. Trotz seiner geringen Kalorienzahl sollte der auch als Xylit bekannte Süßstoff nicht über eine bestimmte Menge am Tag konsumiert werden.

09.01.2017

Aspirin per Knopfdruck? Versandapotheken sind heute viel weiter verbreitet als noch vor einigen Jahren. Doch gerade wenn es um Arzneimittel geht, sollte alles seine Ordnung haben. Damit beim Onlinekauf nichts schiefgeht, sollten Verbraucher aufmerksam sein.

06.01.2017

Erst kribbelt und juckt es, dann kommen die Bläschen: Lippenherpes ist nicht nur unangenehm, er sieht auch unschön aus. Bei Erwachsenen verläuft er meist harmlos, Säuglinge müssen dagegen sofort zum Arzt.

06.01.2017
Anzeige