Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Körper nach Aufenthalt im Freien sofort nach Zecken absuchen
Mehr Gesundheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 03.07.2018
Nach einem Aufenthalt im Freien sollte man den Körper sofort nach Zecken absuchen. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
München

Je schneller eine Zecke entfernt wird, desto geringer ist die Gefahr, an Borreliose zu erkranken. Daher sollte man den Körper im Sommer nach einem Aufenthalt im Freien sofort absuchen. Dazu rät das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung, das ein "Zecken-Jahr" voraussagt.

In diesem Sommer sei das Risiko, gestochen zu werden, erhöht. Zecken können auch Erreger übertragen, die für eine Form der Hirnhautentzündung verantwortlich sind. Um der Gefahr einer Erkrankung vorzubeugen, kann und sollte man sich gegen das FSME-Virus impfen lassen. Das gilt vor allem für Menschen in Süddeutschland, wo die Dichte an mit dem Virus infizierten Zecken höher ist.

Auch spezielle Sprays oder Cremes schützen vor den Blutsaugern. Spätestens nach drei Stunden sollte das Mittel allerdings neu auf alle unbedeckten Hautstellen aufgetragen werden. Einen natürlichen Schutz bieten zudem lange Hosen und langärmlige Kleidung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Händewaschen ist wichtig. Besonders nachdem man in Kontakt mit Keimquellen wie öffentlichen Toiletten gekommen ist. Entscheidend ist aber auch die richtige Art des Händewaschens.

01.07.2018

Für viele Menschen, die unter erhöhtem Blutdruck leiden, sind Medikamente die einzige Möglichkeit, mit der Krankheit umgehen zu können. Dass durch Blutdrucksenker unter bestimmten Umständen auch Schaden angerichtet werden kann, haben zwei Unis herausgefunden.

29.06.2018

Auch Jungen von 9 bis 14 Jahren sollen aus Expertensicht künftig vorbeugend gegen krebsauslösende Papillomviren geimpft werden. Für Mädchen gilt die Empfehlung schon länger. Einzelne Krankenkassen übernehmen die Impfung bereits.

28.06.2018
Anzeige