Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Haut vor Sonne schützen: Auch Sand reflektiert UV-Strahlung
Mehr Gesundheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:12 17.05.2016
Urlauber sollten vor allem am Strand und am Wasser darauf achten, sich keinen Sonnenbrand zu holen. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Euskirchen

Am Strand und am Wasser kann man sich besonders schnell einen Sonnenbrand holen.

Der Grund: Wasser, aber auch heller Sand reflektieren das Licht und sorgen so für eine stärkere UV-Belastung. Darauf weist der Berufsverband der Deutschen Dermatologen hin.

Wer das schöne Wetter genießen und seine Haut vor Schäden bewahren will, sollte die pralle Mittagssonne meiden. Am frühen Morgen oder am späten Nachmittag bekommt der Haut ein Aufenthalt im Freien - gerade am Wasser - besser als zwischen 11.00 und 14.00 Uhr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schuppen sind an sich harmlos und nur selten Zeichen einer Hautkrankheit. Doch vielen Menschen ist es unangenehm, wenn permanent kleine Hautschuppen auf ihre Schultern rieseln. Chinesische Forscher könnten einer Lösung des lästigen Problems näher gekommen sein.

16.05.2016

Auch wenn man an manchen Tagen gar nichts davon merkt: Es wird wärmer. Leider heißt das aber nicht, dass Schnupfen und Co. nun bis zum Herbst erst einmal Pause machen. Auch in der warmen Jahreszeit sind Erreger unterwegs - und sorgen für die sogenannte Sommergrippe.

13.05.2016

Glauben Patienten, dass der Arzt sie falsch behandelt hat, können sie mithilfe ihrer Krankenkasse ein Gutachten erstellen lassen. Laut einer aktuellen Statisitk machen immer Betroffene von diesem Angebot Gebrauch.

12.05.2016
Anzeige