Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Gehbehinderte müssen im Bus auf sich aufpassen
Mehr Gesundheit Gehbehinderte müssen im Bus auf sich aufpassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 25.04.2018
Gehbehinderte müssen den Busfahrer um Rücksichtnahme bitten, wenn die Behinderung nicht zu erkennen ist. Quelle: Frank Rumpenhorst
Hamm/Herne

Beim Einsteigen in den Bus müssen Gehbehinderte zunächst auf ihre eigene Sicherheit achten. Besondere Rücksichtnahme vom Busfahrer dürfen sie nur erwarten, wenn sie ihn selbst darum bitten oder die Behinderung offensichtlich ist.

Den Schwerbehindertenausweis vorzuzeigen reicht dafür aber noch nicht. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm hervor (Az.: 11 U 57/17). Die Klägerin in dem Fall war eine 60-Jährige aus Herne. Wegen eines Hüftschadens ist sie zwar zu hundert Prozent schwerbehindert, eine Gehhilfe benutzt sie aber nicht.

Im April 2016 bestieg sie einen Linienbus, zeigte ihren Behindertenausweis vor, setzte sich dann allerdings nicht auf die für Menschen mit Behinderung vorgesehenen Plätze vorne im Bus. Stattdessen ging sie zu den Plätzen weiter nach hinten. Währenddessen fuhr der Busfahrer los, die Frau stürzte und brach sich den Oberschenkel.

Daraufhin verklagte sie das Nahverkehrsunternehmen und den Busfahrer auf Schadenersatz - und verlor. Grundsätzlich seien Fahrgäste in Bussen dazu verpflichtet, sich direkt nach dem Einsteigen sicher hinzusetzen oder zu stellen, entschied das Gericht. Busfahrer müssen zugestiegene Fahrgäste deshalb nicht extra im Blick behalten - zumindest dann, wenn nicht klar ersichtlich ist, dass ein Passagier besondere Rücksichtnahme oder Hilfe braucht.

Und das war hier nicht der Fall, so das Gericht: Die Klägerin hatte den Bus ohne sichtbare Probleme oder fremde Hilfe betreten und den Busfahrer nicht gebeten, mit dem Losfahren zu warten. Stattdessen zeigte sie nur ihren Schwerbehindertenausweis vor. Der allein sei aber noch kein ausreichender Hinweis - den Ausweis bekommen zum Beispiel auch Gehörlose.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Phänomen ist jedem bekannt: Man sitzt lange in einer bestimmten Position, steht irgendwann auf und hat das Gefühl, dass man sein Bein nicht mehr spürt. Warum passiert das? Und was lässt sich dagegen tun?

25.04.2018

Hunderttausende Kinder und Jugendliche tragen eine Zahnspange - damit schiefe Zähne wieder gerade gerückt werden. Doch wie oft sind die Behandlungen auch erfolgreich? Der Bundesrechnungshof zweifelt an dem Nutzen.

24.04.2018

Magensäureblocker helfen gegen akutes Sodbrennen. Allerdings ist das Medikament nicht für eine dauerhafte Einnahme geeignet. Wer häufig an einer Übersäuerung des Magens leidet, entscheidet sich besser für eine Alternative.

23.04.2018