Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Für Johanniskraut aus der Drogerie fehlen Wirknachweise
Mehr Gesundheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 25.01.2018
Johanniskrautpräparate sind unter anderem in Drogerien erhältlich. Die Wirkung dieser Produkte ist jedoch zweifelhaft. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Bei leichten depressiven Verstimmungen greift manch einer zu Extrakten aus Johanniskraut. Für viele pflanzliche Arzneimittel aus der Apotheke ist die Wirkung auch durch Studien belegt, erläutert die Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 2/2018).

Anders sieht es bei als traditionelle pflanzliche Arznei zugelassenen Johanniskrautpräparaten aus. Sie sind auch in Drogerien und Reformhäusern erhältlich. Im Test fielen diese Mittel durch, weil ihre Wirkung nicht ausreichend nachgewiesen sei. Auch die Dosierung sei durchgängig zu niedrig.

In einem Beipackzettel fehlte zudem der Hinweis, mit anhaltenden Beschwerden zum Arzt zu gehen. Er ist aus Sicht der Tester unverzichtbar, weil bei einer Depression die Psychotherapie wichtiger Bestandteil der Behandlung ist.

"Öko-Test" hat insgesamt 20 Präparate getestet - zwölf pflanzliche Arzneien und acht traditionelle pflanzliche Arzneien. Fünf der pflanzlichen Arzneien schnitten "sehr gut" ab, weitere sieben "gut". Alle als traditionelle pflanzliche Arznei zugelassenen Johanniskrautpräparate fielen im Test durch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein neuer Hefepilz treibt auf der Welt sein Unwesen. Auch in Deutschland wurde der erstmals 2009 nachgewiesene Erreger bereits gefunden. Zwar steigt die Zahl bekannter Fälle - insgesamt aber sind es nur wenige.

24.01.2018
Gesundheit Frei verkäufliche Substanzen - Wie Betroffene Medikamentensucht erkennen

Stille Sucht: Oft wissen Betroffenen gar nicht, dass sie abhängig von Medikamenten sind. Denn die Pillen gibt frei verkäuflich in der Apotheke. Doch es gibt Symptome, an denen sich eine Sucht erkennen lässt.

24.01.2018

Zuviel Kaffee ist ungesund? Wissenschaftler sehen das heute anders. Das beliebte schwarze Getränk habe sogar mehr Vorteile als negative Folgen.

24.01.2018
Anzeige