Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Bekommt man von Bier einen Bierbauch?
Mehr Gesundheit Bekommt man von Bier einen Bierbauch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 09.09.2015
Bier hat viele Kalorien und regt den Appetit an. Daher ist an der Rede vom Bierbauch durchaus etwas dran. Quelle: Marius Becker
Hannover

Wer Bier trinkt, bekommt eine Plauze, heißt es oft. Tatsächlich sind ein Bier in der Hand und ein dickes Polster am Bauch eine recht übliche Kombination. Aber macht Bier wirklich einen Bierbauch?

Ja, sagt Angela Altenburg, Diätassistentin an der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie an der Medizinischen Hochschule Hannover. "Natürlich ist immer alles eine Frage der Dosis, und gelegentlich ein Bier macht sicher noch keine Bierwampe."

Aber schon ein Bier hat es in sich: "Ein kleines Bier, also 0,3 Liter, liefert bereits ungefähr 125 Kalorien", betont Altenburg. Aber das ist noch nicht alles: "Bier wirkt außerdem appetitanregend, deshalb wird häufig mehr und eventuell eher fettiges und damit kalorienreicheres Essen zusätzlich verzehrt."

Wer auf seine Linie achten, aber nicht ganz auf Bier verzichten will, sollte es mal mit der alkoholfreien Variante versuchen: Sie liefert teilweise nur etwa die Hälfte an Kalorien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist eine Gürtelrose verheilt, hoffen Betroffene, dass auch die Beschwerden verschwinden. Doch das ist nicht immer der Fall. Bei anhaltenden Schmerzen sollte ein Neurologe aufgesucht werden.

08.09.2015

Wenn ältere Menschen nur noch kurze Schritte machen oder deutlich leiser sprechen als bisher, wirkt das auf viele wie ganz gewöhnliches Alterssymptome. Doch all das kann auch auf eine beginnende Parkinson-Krankheit hinweisen.

07.09.2015

Stadtkinder leiden häufiger unter Allergien als Kinder vom Bauernhof. Ihr gut trainiertes Immunsystem neigt weniger zur Überreaktion, vermuten Experten. Bestimmte Teile von Bakterien und ein Enzym im Körper spielen dabei eine Rolle, berichten Forscher nun.

04.09.2015