Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Gesundheit Ausgewogene Ernährung beugt Infekten im Alter vor
Mehr Gesundheit Ausgewogene Ernährung beugt Infekten im Alter vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 24.10.2018
Mit einer abwechslungsreichen und vollwertigen Ernährung können ältere Menschen Infekten vorbeugen. Quelle: Daniel Karmann
Potsdam

Kaum etwas schmeckt noch so richtig, außerdem lohnt sich das Kochen für einen allein doch gar nicht - viele alte Menschen kennen diese Gedanken. Häufig ernähren sie sich deshalb zu einseitig oder essen insgesamt zu wenig.

Das kann ein Grund für immer wieder aufflammende Infekte sein, erklärt Altersmedizinerin Christine Eichler vom Evangelischen Zentrum für Altersmedizin in Potsdam. Eine ausgewogene Ernährung ist für alte Menschen deshalb besonders wichtig.

Eine Grippe setzt den Betroffenen meist für lange Zeit außer Gefecht. Nicht selten kann er sich hinterher nicht mehr selbst versorgen. Angehörige sollten daher darauf achten, dass der Mensch alle wichtigen Nährstoffe zu sich nimmt. Daneben macht Sport den Körper widerstandsfähiger - auch und gerade im Alter. Auch Saunagänge empfiehlt Eichler. Sie regen Stoffwechsel und Durchblutung an und lassen den Saunagänger zudem besser schlafen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) rät Menschen über 60 Jahren darüber hinaus zu einer jährlichen Grippeimpfung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erbrechen ist sehr unangenehm, aber in bestimmten Situationen eine lebenswichtige Abwehrreaktion des Körpers. Was passiert dabei genau und wann sollte man einen Arzt hinzuziehen?

24.10.2018

Um 99 Prozent sind die Fallzahlen bei Kinderlähmung seit 1988 weltweit gesunken. Besteht damit in Ländern wie Deutschland kein Grund mehr zur Impfung?

24.10.2018

Den Blutdruck kann man nicht nur beim Arzt messen lassen - auch für zu Hause gibt es Geräte. Die Stiftung Warentest hat jetzt 14 von ihnen unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Viele von ihnen messen nicht besonders genau. Es gibt aber bessere Alternativen.

24.10.2018