Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umwelt Grüne Internetdienste: Auf Ökostrom-Label achten
Mehr Garten Umwelt Grüne Internetdienste: Auf Ökostrom-Label achten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:55 28.04.2017
Internet-Nutzer können einfach eine «grüne» Suchmaschine als Standard-Browser festlegen. Quelle: David Ebener
Anzeige
Dessau

Internetnutzer können etwas für die Umwelt tun, indem sie beim Surfen und Mailen auf Ökostrom setzen. Darauf weist das Umweltbundesamt (UBA) hin.

Entsprechende Internetanbieter, E-Mail-Dienstleister, Hoster oder Suchmaschinen, erkennt man am Ökostrom-Label "Grüner Strom" oder "ok-Power".

Dienste, die mit Ausgleichszahlungen ihren Treibhausgasausstoß kompensieren, sind häufig mit dem Label "The Gold Standard" gekennzeichnet. Das UBA rät allerdings dazu, Unternehmen zu bevorzugen, die erst gar keine Treibhausgase erzeugen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eschen in Europa werden von einem Pilz befallen, der das Überleben der Baumart bedroht. Die Wissenschaftler haben die Hoffnung nicht aufgegeben. Zum Tag des Baumes am 25. April zeigen sie, wie sie den Wettlauf gegen die Baumkrankheit gewinnen wollen.

25.04.2017

Geschirrspüler schonen die Umwelt. Vorausgesetzt, man nutzt sie richtig. Das beginnt beim Einräumen des Geschirrs und endet mit der Wahl des Waschprogramms - so geht's.

14.04.2017

Es klingt nach einer soliden Anlage: Geld in einen Wald investieren. So werben auch die Anbieter. Doch Verbraucherschützer sind da skeptischer.

07.04.2017
Anzeige