Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Spinnmilben und Blattläuse: Schädlinge vom Bambus loswerden
Mehr Garten Spinnmilben und Blattläuse: Schädlinge vom Bambus loswerden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 26.07.2016
Der Bambuspflanze droht an den Blättern der Befall von Blattläusen und Spinnmilben. Besonders warme Standorte sind gefährdet. Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Bonn

Eigentlich ist der Bambus sehr robust. Manchmal machen ihm dennoch Schädlinge zu schaffen, besonders häufig Bambus-Spinnmilben. Hobbygärtner erkennen den Befall an runden bis ovalen gelben bis gelbbraunen Flecken an den Blättern.

Unter den betroffenen Blättern finden sich zudem feine Gespinstnester. Bei starkem Befall können die Blätter absterben, erklärt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Daneben macht sich die Bambusblattlaus manchmal an der Pflanze breit, sie scheidet klebrigen Honigtau aus, auf dem sich schwarze Rußtaupilze ansiedeln können. Besonders an wärmeren, geschützten Standorten können außerdem Schild- und Schmierläuse den Bambus befallen.

Wer die Schädlinge loswerden möchte, sollte die betroffenen Triebe weit zurückschneiden. Ein kräftiger Wasserstrahl reicht meist, um Blattläuse zu vertreiben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sind klein, aber können großen Schaden anrichten. Thripse sind sehr kleine Insekten und können mit ihrem Befall für eine Verkrüpplung der Blüte der Gladiole sorgen. Hobbygärtner können dem allerdings vorbeugen.

25.07.2016

Keine Blüten an der Kapuzinerkresse. Was ist da los? Es kann an der Zusammensetzung des Bodens liegen.

22.07.2016

Wie frustrierend: Man züchtet über Monate Tomatenpflanzen im Garten heran, nur mit dem Ziel, die Früchte zu ernten. Und dann platzen diese plötzlich an der Staude auf oder bekommen Risse. Warum?

21.07.2016
Anzeige