Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Rosenkohl wächst besser, wenn man ihn köpft?
Mehr Garten Rosenkohl wächst besser, wenn man ihn köpft?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 24.08.2017
Rosenkohl entwickelt seine Röschen besser, wenn die Endknopse abgeknipst wird. Foto: Andrea Warnecke/dpa
Anzeige
Pillnitz

Der Rosenkohl ist ein beliebtes Zuchtgemüse. Mit Tricks, soll er besser wachsen. Aber stimmt es denn wirklich, dass sich der Rosenkohl ausgerechnet dann besser entwickelt, wenn man ihm die Endknospe wegnimmt?

Ja und nein. Zwar rät die Sächsische Gartenakademie dazu, aber nur für jene Pflanzen deren Ernte für Mitte November vorgesehen ist. Das Köpfen der sogenannten Terminalknospe sollte dann ab September geschehen - also rund sechs Wochen vor dem Erntetermin.

Nicht köpfen sollte man die oberste Knospe an der Triebspitze für die Dezemberernte. Dann laufen die Pflanzen Gefahr, bei Frost Schaden zu nehmen. Außerdem hat das Ausbrechen bei diesen Pflanzen meist keinen so positiven Effekt.

Das gilt auch für die Hobbygärtner, die Rosenkohl kontinuierlich beernten wollen. Denn das Köpfen sorgt für eine konzentrierte Erntereife.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hummeln haben es im Spätsommer sehr schwer, da sie nur noch wenig Nahrung finden. Wer den Insekten etwas Gutes tun will, sollte die richtigen Pflanzen in den Garten holen.

23.08.2017

Eigentlich können die meisten Pflanzen einen Schauer im Sommer gut vertragen. Doch nach Starkregen müssen Übertöpfe und Untersetzer möglichst schnell geleert werden, damit sich keine Staunässe bildet.

22.08.2017

Der Enzian ist eigentlich im Gebirge zu finden. Selbst wenn er den Weg in den Garten findet, platziert er sich meist in einem Steingarten. Dabei kann sich der Enzian auch in einem Topf wohlfühlen. Es kommt nur auf das Gemisch der Erde an.

07.08.2017
Anzeige