Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Maschendrahtzaun schützt Gräber vor Wildtieren
Mehr Garten Maschendrahtzaun schützt Gräber vor Wildtieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 03.11.2017
Die Gräber werden jetzt neu bepflanzt. Damit das lange schön aussieht, sollte man die Grabbepflanzung abdecken. Quelle: Oliver Berg/dpa
Hamburg

Feldhasen, Rehe und Wildkaninchen fressen gerne die Bepflanzung von Gräbern auf dem Friedhof. Auf den meisten Geländen darf allerdings nicht gejagt werden. Daher rät die Deutsche Wildtier Stiftung in Hamburg, die Bepflanzung mit einem feinen Maschendrahtzaun zu schützen.

Der Maschendrahtzaun hält die Tiere auch von Beeren in den Gestecken sowie Wildschweine vom Wühlen nach Insekten im Grabboden ab. Langfristig sei es sinnvoll, auf Pflanzen zu setzen, die den Tieren weniger gut schmecken: Hortensien, Lavendel und Flieder zum Beispiel seien besser als Rosen, Margeriten und Himbeersträucher. Eva Goris, Sprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung, hat noch einen Tipp speziell gegen Rehe: Rosenblüten mit Buttermilch einsprühen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch im Herbst treiben Schnecken im Gemüsebeet ihr Unwesen. Die beste Vorgehensweise gegen die lästigen Blattgourmets ist das mehrmalige Absammeln an aufeinanderfolgenden Tagen.

03.11.2017

Unschöne gelbe Flecken auf dem Rasen sind typisch im Herbst. Sie sind ein Zeichen für Pilzbefall und Nährstoffmangel. Abhilfe lässt sich mit kaliumbasierten Rasendüngern schaffen.

01.11.2017

Empfindliche Kübelpflanzen übstehen im Garten keinen Winter. Sie müssen deshalb rechtzeitig eingelagert werden. Das gilt vor allem für tropische Pflanzen. Anders sieht es bei Feigen und Oliven aus.

01.11.2017